Dienstag, 17. Januar 2017

Jack Soren - Welt ohne Morgen

5 von 5 🌟

Wer James Bond mag wird die BĂŒcher von Jack Soren lieben.

Ein spannender, sehr Tempo- & actionreicher Agenten-Thriller mit einem Schuss Utopie - ganz im Stil der guten alten James Bond Filme


Jonathan und Lew haben vor 2 Jahren ihre IdentitÀt "der Monarch" hinter sich gelassen und sind in den Untergrund abgetaucht. Vor lauter Angst das Natalie, der Tochter von Jonathan, etwas passiert hat er sie in einem Schweizer Internat untergebracht und vermeidet jeden Kontakt zu ihr. Was ihn sehr belastet.
Alles geht gut, bis ihr Erzfeind George auftaucht und Emily, die Frau von Lew bedroht. Unerwartet bekommen sie Hilfe von einem mysteriösen Geheimbund. Dieser beschĂŒtzt die Frauen, aber im Gegenzug sollen Jonathan und Lew wieder als der Monarch arbeiten und einen nicht ganz so ungefĂ€hrlichen Auftrag ĂŒbernehmen.

Cover:
Das Cover erinnert einen gleich an James Bond und lĂ€sst erahnen um was fĂŒr ein Genre es sich handelt.

Meinung:
Bei " Welt ohne Morgen" von Jack Soren handelt es sich um den zweiten Fall fĂŒr Jonathan und Lew alias "der Monarch".
Ich habe den ersten Teil nicht gelesen, was aber kein Hindernis war um der Geschichte zu folgen.
Das Buch fÀngt mit 3 verschiedenen HandlungsstrÀngen an. Diese erkennt man sehr gut, da die einzelnen Kapitel mit dem jeweiligen Ort des Geschehens betitelt sind (London, Houston und Toronto). Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man durchschaut die Personen nicht so schnell . Wer gehört zu den Guten, wer gehört zu den Bösen. Dies durchschaut man erst recht spÀt. Was aber die Geschichte sehr spannend macht.
Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur. Gegen Ende zieht die Spannung noch mal krÀftig an und man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die SĂ€tze sind sehr gut formuliert . Man kann das Buch sehr flĂŒssig lesen.
Fazit:
Ein sehr spannendes Buch, mit sehr interessanten Gedanken, das gegen Ende ein bisschen in Science Fiction ĂŒbergeht.