Samstag, 14. Januar 2017

Jefferson Farjeon - Geheimnis in Weiß

Wer die Werke von Agatha Christie und Edgar Wallace mag, wird „Geheimnis in Weiß“ lieben! „Spüren auch sie das Grauen in diesem Haus“
Es ist der Abend vor Weihnachten. Eine Gruppe sich fremder Menschen, begibt sich auf den Weg durch dichtes Schneegestöber, als ihr Zug in einer Schneewehe stecken bleibt. Halb erfroren suchen sie Schutz in einem Haus. Die Tür ist offen, der Tee steht bereit, aber keine Menschenseele weit und breit. Nach und nach tauchen immer mehr Indizien auf, die beweisen, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann...

»Vier Morde an einem halben Tag! So verdient man sich seine Weihnachtsgans.«
An Heiligabend bleibt ein Zug im Schneetreiben in der Nähe des Dorfes Hemmersby stecken. Mehrere Passagiere suchen Zuflucht in einem verlassenen Landhaus. Die Tür ist offen, der Kamin brennt und der Tisch ist zum Tee gedeckt, doch niemand scheint da zu sein. Aufeinander angewiesen, versuchen die Reisenden das Geheimnis des leeren Hauses zu lüften – als ein Mord passiert.
Trotz heftigen Schneefalls hat eine skurrile Ansammlung von Reisenden London am Weihnachtstag pünktlich verlassen. Auf offener Strecke bleibt der Zug jedoch im Schnee stecken. Die Passagiere beschließen daraufhin nach und nach, ihr Abteil zu verlassen und sich zum nächsten Dorf durchzuschlagen. Auf dem Weg stoßen sie auf ein scheinbar verlassenes Cottage – obwohl die Tür offen steht und es hell erleuchtet ist. Doch dies ist nicht das einzige Geheimnis, das das Haus birgt und nur zu einem hohen Preis offenbart. Wenn der Schneesturm schließlich nachlässt, werden vier Personen das Weihnachtsfest nicht überlebt haben.
»Geheimnis in Weiß« ist ein von der British Library wiederentdeckter Krimiklassiker, der hier erstmals in deutscher Übersetzung vorliegt