Mittwoch, 22. Februar 2017

Eva Lirot & Hughes Schlueter - Im Feuer

Rezension zu Im Feuer von Eva Lirot & Hughes Schlueter

4 von 5 🌟 Spannend, fesselnd, witzig und die ganze Zeit Kopfkino gehabt.

Ein MilliardĂ€r aus Fernost begeht den grĂ¶ĂŸten Kunstraub aller Zeiten! Doch sein Ziel ist noch nicht erreicht. Er verfolgt einen Plan, an dessen Ende die Zerstörung von allem steht, was wir kennen und lieben. Nur Roger Cappell, ein smarter Kofferdieb, kann ihn vielleicht noch stoppen. Aber nur, wenn Kim ihm hilft: eine clevere Privatdetektivin, die unter dem viel zu frĂŒhen Tod ihres Mannes leidet. Es beginnt eine Hetzjagd quer durch Europa, bei der Roger und Kim schnell erfahren, dass mit MilliardĂ€r Tao nicht zu spaßen ist. Vor allem deshalb nicht, weil Roger bei seinem letzten Beutezug etwas ergaunert hat, das Tao gehört: ein geheimnisvolles Kunstobjekt, mit 666 Diamanten besetzt. Der mĂ€chtige Mann aus China schickt seine Lakaien. Roger und Kim können fliehen und kommen Taos ungeheuerlichem Plan auf die Spur. Unbemerkt hat sich jedoch eine weitere Person an Roger und Kims Fersen geheftet. Die Geschichte dieses Mannes begann schon vor dreißig Jahren, irgendwo im texanischen Niemandsland. Und nun möchte er sein Schicksal beschließen ...

"Im Feuer" ist ein vielschichtiger Thriller mit hohem Spannungsbogen und sehr emotionalen Momenten. Lirot & Schlueter entfĂŒhren in eine Welt voller Glitzer, Kunst und Gauner - und einer Liebe, die in tödlichen Hass umschlĂ€gt.

Frankfurt/Main Airport, VIP-Lounge: Niemand sieht, wie Roger Cappell zu seiner Unterhaltung einen Alukoffer vertauscht. EigentĂŒmer des anderen Koffers ist ein chinesischer Gangsta-Rapper, der die Lounge daraufhin in ein Schlachtfeld verwandelt. Cappell flieht mit dem Kofferinhalt, ein mit 666 schwarzen Diamanten besetztes Objekt – und deckt eine unglaubliche Verschwörung auf. Mona Lisa. Michelangelos David. Werke von DĂŒrer, Picasso, Monet. Die berĂŒhmtesten KunstschĂ€tze der westlichen Welt wurden gegen perfekte FĂ€lschungen ausgetauscht. Alles im Auftrag eines MilliardĂ€rs aus Fernost. Aber nicht das Interesse an der abendlĂ€ndischen Kultur treibt ihn an, sondern sein flammender Hass! Hass auf den Westen und die dekadente Kultur, deren Vernichtung er plant. Spannend und gut erzĂ€hlt, sprachlich gelungen – wie jeder gute Pageturner hĂ€lt es den Leser in Atem.

Vielen Dank an die Gruppe Rezensionsexemplare auf Wanderschaft wodurch ich das Buch entdecken durfte und an die beiden Autoren zur VerfĂŒgung Stellung.
Leider habe ich mich anfangs echt schwer getan in die Geschichte rein zukommen. Das Cover hat mich echt nicht aus den Socken gehauen, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.
Einzig die aus meiner Sicht flachen Sexszenen fand ich unnötig.

Ich kannte bisher nur BĂŒcher von Eva Lirot als einzelne Autorin - ihr einprĂ€gsamer Stil und die faszinierende Sprache sind in diesem Buch aber auch gleich erkennbar. Das Buch beginnt in den spĂ€ten 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Irgendwo im Niemandsland bringt ein junger Mann einen anderen Mann um, der ihm wohl etwas Unverzeihliches angetan hat. Die Geschichte wird nach und nach von hinten aufgerollt, die Schuld klebt an dem mittlerweilen alternden Mann wie Fliegendreck. Mit der Zeit kommt auch die spĂ€te Einsicht fĂŒr die Schuld, die er auf sich geladen hat: "Ich bin mir sicher, dass ein grĂŒndlicheres AbwĂ€gen unserer Taten viele von uns sehr oft davon abhlaten wĂŒrde, eine Schneise der VerwĂŒstung zu schlagen. Etwas zerstören, das geht so schnell. Und wenn man Pech hat, ist es fĂŒr immer weg." Nach der EinfĂŒhrung kommt es zum Kulissenwechsel, eine dekadente Party in Texas, auf der dem berĂŒhmten KĂŒnstler Daniel Hearst sein letztes Kunstwerk gestohlen hat. Danach befindet sich der Leser in der VIP-Lounge des Frankfurter Flughafens. Wie die einzelnen HandlungsstrĂ€nge miteinander in Beziehung stehen, erfĂ€hrt man erst nach und nach. So ergattert der Kofferdieb ausgerechnet den Koffer von GodZylla, den man schon als MilliardĂ€rssohn und Möchtegern Rapper auf dekadenten Party erlebt hat und der eben das Kunstwerk des Meisters gestohlen hat. Aber nicht genug. Der Vater von Godzylla verfolgt einen perfiden Plan, ein Wettlauf mit der Zeit und eine Jagd durch ganz Europa beginnt - bei der Roger und Kim versuchen, die PlĂ€ne zu vereiteln. Ob ihnen das gelingt? Und in welcher Beziehung steht der Mörder am Anfang mit der Geschichte und warum wurde er zum Mörder? Das mĂŒssen Sie schon selbst lesen - garantiert sind spannende, außergewöhnliche und bewegende Momente. Ein intelligenter und ĂŒberzeugender Thriller, dessen sprachliche und inhaltliche QualitĂ€t leider nicht oft zu finden sind.