Samstag, 15. April 2017

Jennifer Benkau - Mein Wille geschehe

4 von 5 ein ruhig erzählter Psychothriller der langsam Fahrt aufnimmt

Derya steckt nach der Scheidung von ihrem grausamen Mann in einer Krise. Immer mehr zieht sie sich in ihre eigene Welt zurück und lässt kaum jemanden an sich heran - bis eines Tages ihre Jugendliebe Jakob wieder vor ihr steht. Auch nach all den Jahren hat er nichts von seinem damaligen Charme eingebüßt, und zum ersten Mal seit langer Zeit ist Derya endlich wieder glücklich. Aber zeitgleich mit Jakobs Auftauchen beschleicht sie immer öfter eine unbestimmte Angst. Sie hat das Gefühl, beobachtet zu werden, und bald ist sie sich sicher, dass jemand sie verfolgt. Ist ihr Ex-Mann hinter ihr her? Doch dann offenbart Jakob Derya ein furchtbares Geheimnis, das sie daran zweifeln lässt, ob sie ihn wirklich kennt ...
Ist ihr Ex-Mann hinter ihr her? Doch dann offenbart Jakob Derya ein furchtbares Geheimnis, das sie daran zweifeln lässt, ob sie ihn wirklich kennt …

Ich muss zugeben,  dass ich einige Seiten gebraucht habe, um in die Geschichte eintauchen zu können. Denn ich habe dem Prolog nicht wirklich folgen können. Ich habe mich langsam voran tasten müssen, dementsprechend benötige ich auch ein bissel um mich auf die Hauptprotagonistin Derya einlassen zu können, diese könnte ich anfangs so gar nicht einschätzen. Aber spätestens als ihr bisheriger Beruf von wegen Autorin zum Thema wurde, hat sie mich als Buchliebhaberin erwischt und Sympathien entwickeltensich sprunghaft.

Jennifer Benkau hat einen liebevollen Schreibstil und entwickelt sich wie die Protagonisten immer weiter,  am Anfang einfach und simpel, aber als sie dann anfängt Derya zu beschreiben, wie diese alleine klar kommt, die Melancholie wurde sehr bewegend beschrieben. Auch die gestreuten Rückblenden zeigten das die Autorin gut mit der aufbauenden Spannung klar kam. Die sich von Seite zu Seite steigerte

Die Charaktere im Einzelnen: Derya

Derya ist seit der Trennung von ihrem Mann Robert auf sich allein gestellt. Kurze Zeit später glaubt sie, ihre Jugendliebe Jakob gesehen zu haben, eine schmerzliche Erinnerung, der sie in der Jugend zurück gelassen hatte ohne grosse Erklärung. Zu diesem Zeitpunkt wird aufgezeigt, wie diese gemeinsame Zeit war und auch was Derya jetzt und die letzten Jahre erlebt hat. Sie fühlt sich sehr alleine, hat nur eine richtige Freundin mit der sie einiges verbindet. Da ich denke, das die Autorin zu Spannungszwecken eine eher undurchschaubare Protagonistin zu inszenieren, war mir Derya trotzdem mega sympathisch.

Jakob

Wie schon erwähnt ist er Deryas Jugendliebe,  in meinen Augen tut er Derya nicht gut. Auch wenn, die Gefühle wieder erwachen zwischen den Beiden wieder. Finde den Charakter nicht so wichtig und weder mochte ich ihn noch konnte ich nicht leiden. Da es bei ihm nicht klar ist worin seine Absichten bezüglich Derya liegen, hab ich ihn die ganze Zeit im "Auge" behalten.

Da sich die Spannung immer mehr steigert ist es ein echt gelungener Psychothriller, der vor allem durch den guten Erzählstil lebt.  Das Einzige Manko an der Story was das für mich vorhersehbare Ende. Ich lese sehr viele PsychoThriller,  was also auch daran liegen kann.
Da das Buch wirklich gerade am Anfang Durchhaltevermögen verlangt, fühle ich mich aber belohnt es zu Ene gelesen zu haben.
Jakob und Robert, der eine die Jugendliebe und der andere der Ex-Mann sind doch soweit undurchsichtig, das man ins Grübeln kommt, wer für die Aktionen die Derya immer wieder passieren verantwortlich ist.

Einziges Manko ist für mich das Ende, aber lest es selbst.

Zu kaufen gibt es das Buch hier:
https://www.amazon.de/gp/aw/d/3431039812/ref=mp_s_a_1_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85Z%C3%95%C3%91&qid=1492106465&sr=8-2&pi=AC_SX236_SY340_FMwebp_QL65&keywords=mein+wille+geschehe&dpPl=1&dpID=413niS3WZNL&ref=plSrch

Ich möchte mich Bastei Lübbe und bei NetGalley Deutschland für die zur Verfügung Stellung des Ebooks bedanken.