Dienstag, 18. Juli 2017

Marah Woolf - Federleicht – wie Nebel im Wind



Hallo ihr Lieben,

bevor ich starte, möchte mich noch kurz vorstellen:
Ich heiße Susann, bin 22 Jahre alt und komme aus Sachsen. In meiner Freizeit fotografiere ich die Natur und lese sehr gern.
Deshalb wollte ich auch ab und zu mal ein Buch rezensieren. Die Mädels von Our Favorite-Books waren so nett und haben mich als Gastrezensentin bei sich aufgenommen. 
Das ist übrigens meine erste Rezension, die ich veröffentliche.


Gastrezension von Susann zu Federleicht – wie Nebel im Wind von Marah Woolf

Erscheinungstermin: 17.05.2017
Seiteanzahl: 360
Band 5 der 7-teiligen Saga
Erhältlich als ebook und Taschenbuch

Der Klappentext: (Ich habe ihn ein bisschen angepasst, da dieser einen wichtigen Spoiler für Band 4 enthält.)

„Eliza ist zurück aus dem Haus der Wünsche und am Boden zerstört. […] Cassian wendet sich endgültig von ihr ab. Für ihn gibt es nur noch eine Möglichkeit, sein Augenlicht zurückzugewinnen und dafür muss er Opal heiraten.
Eliza steht nun vor der Aufgabe, das Siegel des Beliozar in Sicherheit zu bringen. Doch die Magier gewinnen immer mehr an Macht und Damian de Winter lässt nichts unversucht, um das Siegel in die Hände zu bekommen. Auch dieses Mal muss Eliza auf die Hilfe ihrer Freunde vertrauen und endlich erfährt sie, warum ausgerechnet sie mit der Magischen Welt verbunden ist.“

Wieder einmal verzauberte mich Marah mit ihrem Schreibstil und ihren Geschichten aus der magischen Welt.
Die Geschichte knüpft nahtlos an Band 4 an, welcher mit der Befreiung aus dem Haus der Wünsche endet.  Da Eliza nun die Beschützerin des Siegels von Beliozar ist, bleibt sie vorerst in Avallach, der Schule für alle magischen Wesen. Dort muss sie sich zu Recht finden und ertragen, wie Opal sich an Cassian ranschmeißt. Cassian ist mal wieder der Eisklotz in Person, aber das sind wir ja schon gewöhnt. Wieder leidet man mit der armen Eliza, die vor lauter Liebeskummer kaum etwas essen mag, aber versucht, sich nichts anmerken zu lassen.
Während sie sich den Kopf über diesen stolzen Elfen zerbricht, stolpert sie in ihr nächstes gefährliches Abenteuer, denn das Böse schläft nicht und versucht alles, um das Siegel in die Hände zu bekommen.

Band 4 ist mein Lieblingsband der Reihe. Deshalb habe ich dem fünften regelrecht entgegen gefiebert.
Was ich an Marah liebe, sind die Gedichte zu Beginn ihrer Bücher. Die Federleicht Saga wird in jedem Buch mit diesem schönen Gedicht eingeleitet:

„Schnee sinkt zur Erde federleicht,
ein Ort durch die Kugel dem anderen weicht.

Uhr die Zeit verstummen lässt.
Vergangenes – es wird zum Fest.

Flöte jeden Wunsch erfüllt,
Unglück sich in Schweigen hüllt.

Spiegel nichts vor dir verbirgt,
Lüge keinen Zauber wirkt.

Zauberkraft in der Feder sitzt,
nützt nur dem, der sie besitzt.

Ring dich jederzeit versteckt,
bestimme selbst, wer dich entdeckt.

Schlüssel immer dich beschützt,
wenn vorsichtig du ihn benützt.“
Was es damit auf sich hat, solltet ihr besser selbst herausfinden ;)

Eliza fand ich zu Anfang (Band 1) noch ein bisschen anstrengend und unreif, aber im Laufe der Geschichte spürt man, wie sie mit ihren Aufgaben wächst. Ich rechne es ihr jedes Mal aufs Neue hoch an, dass sie Cassians Launen erträgt. An manchen Stellen hätte ich ihm schon längst den Hals umgedreht. Allerdings ist er dann wieder so süß, dass man absolut nachvollziehen kann, warum Eliza ihn so sehr liebt und förmlich dahin schmilzt.
Marah beschreibt ihre Charaktere so genau, dass man zu jedem ein Bild im Kopf hat und sagen kann „Das ist ja mal wieder typisch für…“

Die Geschichte hat nicht ein bisschen an Reiz verloren. Im Gegenteil. Von Band zu Band wurden die Cliffhanger für mich unerträglicher.  Jetzt, wo die letzten Seiten hinter mir liegen, weiß ich nicht so recht, was ich mit mir anfangen soll. Ich vermisse sie alle jetzt schon und  kann es kaum bis zur Veröffentlichung von Band 6 abwarten. Leider wird das erst im Dezember sein.
Toll finde ich, dass die Reihe mit ihrem Vorgänger, der MondLicht-Saga, eng verbunden ist. So trifft man den einen oder anderen aus „früheren Zeiten“ wieder.  (Es ist nicht zwingend notwendig, die MondLicht-Saga vorher zu lesen. Ich empfehle es aber.)
Deshalb gebe ich Band 5 (und somit natürlich auch den restlichen Bänden) 5 von 5 Sternen.

Hiermit oute ich mich als totaler Marah-Fan und warte sehnsüchtig auf Band 6 „Wie der Kuss einer Fee“.

Zu kaufen gibt es das Buch/eBook bei
https://www.amazon.de/FederLeicht-Wie-Nebel-Wind-FederLeichtSaga/dp/1546714227/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1500379028&sr=8-1&keywords=marah+woolf+federleicht+5