Montag, 11. Dezember 2017

M.L. Rio - Das verborgene Spiel

Rezension von Melanie zu "Das verborgene Spiel" von M. L. Rio

3 von 5 ­čîč  gute Idee, hat mich allerdings nicht abgeholt 

Inhalt 
Sieben Freunde. R├╝cksichtsloser Ehrgeiz. Ein geheimnisvoller Todesfall. 
Oliver Marks bekommt immer nur die Nebenrollen. Trotzdem ist der junge Schauspieler gl├╝cklich am renommierten Dellecher College, einer abgeschiedenen Welt mit flackernden Kaminfeuern und ledergebundenen B├╝chern. Die sieben Studenten seines Jahrgangs sind eine eingeschworene Gemeinschaft, besessen von der Schauspielerei und von Shakespeare. Die Typen, die sie auf der B├╝hne verk├Ârpern, legen sie auch privat nicht ab: Mitl├Ąufer, Verf├╝hrerin, Held. Der charismatische Richard gibt die unberechenbaren Tyrannen. Doch eines Tages treibt einer der Freunde tot im Collegesee. Die anderen stehen vor einer schwierigen Wahl: Sollen sie der Wahrheit ins Auge sehen oder weiter gegen sie anspielen? 

Meinung 
Oh man, als ich die erste Seite gelesen habe war ich total abgeschreckt. Habe irgendwie anderes erwartet, nicht Akte und geschwollene Theatersprache, musste es erstmal beiseite legen. Aber so schnell gebe ich nicht auf.

Denn der Inhalt war ja interessant und das winterliche Cover auch. Im weiteren wird die Geschichte in der Gegenwart erz├Ąhlt mit diversen R├╝ckblicken wie es zu der Gef├Ąngnisstrafe von Oliver kam. 

Nichtsdestotrotz h├Ątte man aus meiner Sicht mehr aus dem Plot machen k├Ânnen, ich f├╝hlte mich weder von den Charakteren noch von der Geschichte mitgenommen. Die Anlehnung ans Theater und Einteilung in Akten hat mir nicht zugesagt.

Oliver um den sich eigentlich die Geschichte dreht, geht 10 Jahre wegen Mordes ins Gef├Ąngnis, dabei ist der ermittelnde Beamte von seiner Unschuld eigentlich ├╝berzeugt. Als Oliver entlassen wird will der Kriminalbeamte die Wahrheit pers├Ânlich erfahren. Und jetzt beginnt auch das Theater im wahrsten Sinne des Wortes.  Und das ganze im Schatten vom gro├čen William Shakespeare.  Die Versform zwischendurch finde ich, da auch im Alltag der Studenten Eingang findet nur albern. 

Sorry, ich liiiiiiiiiebe Shakespeare,  aber das hat mich echt nicht von den Theaterst├╝hlen gerissen

Kann diese Story nur bedingt empfehlen.  Aber vielleicht liegt es an mir, habe auch gesehen,  das es einige sehr gute Meinungen vorhanden sind. Mich hat es nicht ├╝berzeugt! 

Fakten
464 Seiten  
TB 13,00 €
Ebook 9,99 €

Erschienen im @Penguin Verlag 

Ich m├Âchte mich bei @Randomhouse f├╝r die Verf├╝gung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken.

Dies hat keinerlei Einfluss auf meine pers├Ânliche Meinung!