Samstag, 6. Januar 2018

Nicci French - Blutroter Sonntag: Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin (Bd 7)

Rezension von Melanie zu dem Trhiller
Blutroter Sonntag: Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin (Bd 7) von 
Nicci French


Klappentext:
"In dem gemütlichen Heim von Psychoanalytikerin Frieda Klein wird die Leiche eines Privatdetektivs gefunden ... War Friedas Erzfeind und obskurer Beschützer Dean Reeve der Mörder? Dann überschlagen sich die Ereignisse: Jemand trachtet Frieda nach dem Leben, doch zuvor versucht er sie einzuschüchtern. Ihre Nichte Chloe, Freund Jack, der schwer krebskranke Reuben und Josefs kleiner Sohn – sie alle werden Opfer von Anschlägen. Die Polizei tappt im Dunkeln, aber Frieda ist bald klar, dass die Verbrechen nicht Reeves Handschrift tragen. Doch wer ist der Unbekannte, der ihm nacheifert? 
Ein atemloser Thriller, in dem Frieda sich von ihrer verwundbaren Seite zeigt – denn es sind alle bedroht, die sie liebt... "

Allgemeine Informationen vorab:
"Hinter dem harmlosen Verfassernamen Nicci French, den viele Leser und Kritiker für eine weitere geniale weibliche Autorin der britischen Kriminalliteratur halten, verbirgt sich etwas anderes als erwartet: Nicci French - das ist das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Beide sind Briten, beide haben in Oxford Englische Literatur studiert und als Journalisten gearbeitet und beide sind verantwortlich für so außergewöhnliche und spannende Romane wie Der Sommermörder, Höhenangst und Das rote Zimmer."


Quelle: Amazon/Verlag



Meinung:
Dies ist nicht mein erster Tag dieser Reihe, eine Woche voll Spannung mit der charismatischen Ermittlerin Frieda Klein.

Auch dieser Teil reiht sich auch optisch in die Serie ein. Frieda ist einfach ein toller Charakter, den ich, wenn auch nicht auf Anhieb lieb gewonnen habe. Sie ist jemand der mehr Ecken und Kanten hat als gut für sie ist und sie zelebriert dies auch hier wieder eindeutig. Es ist eigentlichder passende Charakter einer Hassliebe.

Im Haus der Londoner Psychoanalytikerin Frieda Klein wird unter Fußbodendielen die Leiche eines Privatdetektivs gefunden. Frieda ist sich ziemlich sicher, dass ihr "alter Bekannter" und Erzfeind Dean Reeve dahintersteckt, der durch die Tat eine an sie gerichtete Botschaft übermitteln will.

Als wenig später ihre Nichte Chloë entführt und unter Drogen gesetzt wird, ist klar, dass jemand die Psychologin einschüchtern will. Kurz darauf überfällt jemand ihren krebskranken Freund und einstigen Mentor Reuben in dessen Wohnung und schlägt ihn brutal zusammen. Spätestens als auch noch der Sohn ihres guten Bekannten Josef bei einem Spaziergang mit seinem Vater spurlos verschwindet, hat Frieda ernsthafte Zweifel, dass Dean Reeve hinter den Übergriffen steckt.

Aber wer könnte der Täter sein? Sie sieht weitere Menschen, die ihr etwas bedeuten, gefährdet, will schnell Klarheit bekommen und mischt sich intensiv in die Polizeiarbeit ein.

Trotz erhöhter Vorsichtsmaßnahmen wird eine weitere Person aus ihrem engsten Umfeld überfallen und schwer verletzt. Die Zeit drängt, doch obwohl schließlich ein Verdächtiger im Fokus steht - Frieda ist sogar fest von dessen Täterschaft überzeugt - gestalten sich die Ermittlungen äußerst schwierig, denn es fehlt an eindeutigen Beweisen.

Aber neben Frieda treffen wir auch hier wieder alte bekannte und bewährte Protagonisten auf. Welche mich gleich wieder auf die bekannte Reise mitnehmen, da wäre z.B.

• Inspektor Malcolm Karlsson, der aktuell durch einen Beinbruch gehandicapt ist, und überrascht aus seinem Krankenstand geholt wird.

• Hal Bradshaw, psychologischer Berater der Polizei und Intrigant, für mich wesentlich schlimmerer Mensch als wie Frieda immer dargestellt wird.

• Josef der liebenswürdige Handwerker und ein guter Freund von Frieda, außerhalb des Polizeiapparates. Und finally ihre Nichte Chloë.

Und dann natürlich der srupellise Dean Reeve, welcher immer latent vorhanden ist, wie ein Damoklesschwert über allem schwebt.

Ich fand diesen Band auch wesentlich besser als z.B. Schwarzer Mittwoch. Dieser hier hat nicht zu viele verwirrende Handlungsstränge ist aber trotz allem vielschichtig ausgelegt.

Die Spannung ist permanent auf einem hohen Level und fesselt einen, man will einfach wissen wann und wie die Leiche unter die Dielen kam! Und das, obwohl man nach ungefähr der Hälfte der Geschichte den Mörder kennt.

Der Schreibstil ist flüssig und dynamisch und lässt einen über die Zeilen fliegen.

Es ist eine abgeschlossene Story und kann auch ohne die 6 vorherigen Bände gelessen werden. Ich finde diese Reihe abereits von den Charakteren aufbauend.


Klare Leseempfehlung!



4,5 von 5 🌟 klasse Fortsetzung. Tolle Reihe!


Fakten:
448 Seiten
TB 15,00 €
Ebook 11,99 €
Erschienen im Verlag C. Bertelsmann


Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag oder bei Amazon.


Ich möchte mich bei Randomhouse für die Verfügungstellung des Rezensionsexemplars bedanken. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung!