Sonntag, 7. Januar 2018

Yrsa Sigurðardóttir - DNA ( Kommissar Huldar und Psychologin Freyja, Bd 1)

Rezension von Melanie zu DNA von Yrsa Sigurðardóttir 

Klappentext:
"Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts. Zuerst trifft es eine junge Familienmutter nachts in ihrer Wohnung in Reykjavik. Einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter, die wider Erwarten den Angriff übersteht. Als wenig später eine zweite Frau unter ähnlich brutalen Vorzeichen ihr Leben verliert, steht die Polizei vor einem Rätsel. Kommissar Huldar, der die Ermittlungen leitet und sich erstmals in einem so wichtigen Fall beweisen muss, hat darüber hinaus ein weiteres Problem. Er ist gezwungen, mit der Psychologin Freyja zusammenzuarbeiten, mit der er vor kurzem nach einer Kneipentour unter falschen Angaben die Nacht verbracht hat. Währenddessen beschließt ein junger Amateurfunker, auf eigene Faust zu ermitteln, nachdem ihn kryptische Botschaften zu den beiden Opfern erreichen. Dass er sich damit selbst in Gefahr bringt, kann er nicht wissen." 

Quelle: Amazon/Verlag.

Meinung: 
Ich bin zum einen wg. dem Cover und dem unaussprechlichen Namen der Autorin auf das Buch aufmerksam geworden.  Und als bekennende Thrillerqueen ist es genau mein Genre. Ungewöhnliche Todesarten sind für mich ein regelrechter Magnet gewesen. Und läßt mich wie üblich mit der Frage zurück: was bewegt einen zu so einem Mord?

Das Cover passt hervorragend zur Story ein Kreuz für Tod aus Panzertape, was es damit auf sich hat lest mal schön selber.

Die Namen der Protagonisten sind für unser eins gewöhnungsbedürftig.  

Es gibt irgendwie 2 Storylines,  die sich im Laufe des Voranschreitens immer mehr annäherten. 

Toller flüssiger Schreibstil klar und sehr detailverliebt. Und der Spannungsbogen wird kontinuierlich aufgebaut.

Charaktere 
-Huldar, ist Kommissar, oder doch Zimmermann 😉,  bekommt den Fall als Einsatzleiter, da die Polizei ein Imageproblem hat und er noch unbelastet ist. Er ist Single und findet aber gerne mal eine Frau für eine Nacht. Irgendwie ein Trottel was seine kurzweiligen Romanzen angeht, aberichtet auch ehrgeizig, unbeholfen und sympathisch. 
- Freyja, eine junge Psychologin,  die für das Jugendamt arbeitet, sucht eine eigene Wohnung und einen guten Mann; lebt zur Zeit in der Wohnung ihres Bruders, der im Gefängnis sitzt. Klug, hübsch und sympathisch.
- dann gibt es 2 Kollegen in Huldars Team eine Frau, die mehr Mann ist als der Kollege,  dieser ist immer penibel angezogen und herausgeputzt. Wurde frisch von seiner Frau verlassen. Alle im Team arbeiten aber bis zur Erschöpfung. 

- dann sind da noch die Brüder Karl ( ein Loser, der nichts auf die Reihe kriegt und als Funker 90 % seiner Freizeit verbringt damit, er ist adoptiert)  und Arnar ( das totale Gegenteil von Karl, ist charismatisch, erfolgreich und verheiratet, er lebt in Amerika und ist auch adoptiert ). 
Man will wissen, was diese beiden Männer und diverse Funknachrichten mit den beiden Morden zu tun hat!

Absolut gelungener erster Teil von Huldar und Freyja.  Klare Leseempfehlung!  Ich freue mich diebisch auf die nächsten Teile. 

5 von 5 🌟 ich bin ein absoluter Island Fan ob Land, Fußball oder hier Schriftsteller.  Spannend mit Gänsehaut-Garantie

Fakten:
Erschienen im Btb Verlag 
512 Seiten  
TB 10,00 €
Ebook 8,99 €


Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und bei Amazon.

Ich selbst habe es in Berlin gekauft!

Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung!