Sonntag, 25. MĂ€rz 2018

Petra Hammesfahr - Als Luca verschwand

4,5 von 5 🌟 gelungener Spannungsroman bis zum Schluss. Nervenkitzel!

Klappentext
"Die junge Mel ist im Drogeriemarkt mit der Auswahl eines Lippenstiftes beschĂ€ftigt, als ihr kleiner Sohn Luca verschwindet. Hat ihn die merkwĂŒrdige Frau vor dem Schaufenster, die Lucas Bruder einen Lolli schenkte, aus dem Kinderwagen genommen? Warum ließ Mel ihr Baby an einem eisigen Januartag im Wagen draußen vor dem Laden stehen? Oder hatte sie Luca gar nicht dabei? Ein heikler Fall fĂŒr Kommissar Klinkhammer, denn er kennt die Familie gut und weiß, dass es in Mels Ehe nicht zum Besten steht. Aber gibt es einen Zusammenhang zwischen Lucas Verschwinden und den Problemen der Eltern? Eine Familientragödie nimmt ihren Lauf. Und mit jeder Stunde, die vergeht, wird es unwahrscheinlicher, dass Luca ĂŒberlebt."

Quelle: Amazon/Verlag

Meinung
Als ich das Buch und die Autorin sah, machte etwas Klick, da war mal was, also alles durchforstet, und siehe da, war es wieder. Ein Hörbuch zu "Der FrauenjĂ€ger" von der Autorin. Das fand ich gar nicht mal schlecht. Sogar ziemlich dĂŒster mit einigen Schicksalen hinter den Fassaden. Aber nun hatte ich also mein erstes Buch von Petra. Und der Klappentext hat mich echt gereizt. Wobei ich immer wieder sagen muss; ich liebe es blutig und bildhaft. Aber wenn Kinder in irgendeiner Form zu Schaden kommen ist das echt eine ganz dĂŒnnes Verbanque-Spiel zwischen kann ich nicht lesen und klasse gemacht.

Der Schreibstil, um darauf gleich mal einzugehen hat einen gleich mitten ins Geschehen geworfen. Ohne langes VorgeplÀnkel- zack- im Geschehen. Das hat mir schon mal gut gefallen.

Mels SÀugling Luca verschwindet aus seinem Kinderwagen. Am Anfang dachte ich nur, welche Frau lÀsst ihr Baby alleine vor einem Drogeriemarkt stehen um einzukaufen, das geht absolut nicht in meinen Kopf.

Die andere Hauptprotagonistin ist Anni Erzig, in Der versendet RĂŒckblenden lernennen wir sie nach und mach besser kennen. Gleiches gilt fĂŒr den ermittelnden Beamten vom KK11. Klinkhammer.
Im Fokus fĂŒr mich war die Lebensgeschichte von Anni, welche sehr bewegend und oft auch traurig, es ergab alles nach und nach ein Bild, was detailliert beschrieben wurde, und mich immer mehr in seinen Bann zog. Wahrscheinlich hĂ€tte ich das Buch gar nicht mehr weggelegt, aber hier kommt der einzige Kritikpunkt das Werk, war auf Dauer einfach zu schwer.

Auch wenn man immer mehr den Eindruck es kann eigentlich nur Anni die TÀterin sein, es war aber niemals langweilig, sondern es gab eine permanente Spannung vorhanden, die in mir was leise stÀndig zum Klingen brachten, etwas was ich aber nicht lokalisieren konnte.

Zwischendurch kamen dann auch die Eltern von Baby Luca ins Spiel und wurden durchleuchtet.

Auch einige weitere Figuren tauchen auf, und ohne zu viel zu verraten, ALLE sind wichtig zur AufklĂ€rung, wer das Kleinkind nun entfĂŒhrt hat und warum.

Ich muss auch sagen, fĂŒr einen "Roman" , war viel zu viel Spannung und Nervenkitzel drin. Ich bin zwischendurch immer mal wieder auf der falschen FĂ€hrte, das hat mir außerordentlich gut gefallen.

Das Cover passt seht gut zur Geschichte. Man sieht im Hintergrund einige HĂ€user einer Kleinstadt, im Vordergrund liegt auf einem trockenen Untergrund ein blauer Schuh an der Sohle ein Blutfleck. Der Name der Autorin ist in Blutrot, mit schwarzen Spreckeln an der Ă€ußeren Buchstaben.

Erst zum Ende hin spitzt sich das ganze dramatisch zu, bevor die grandiose Lösung enthĂŒllt wird.

Klare Leseempfehlung! Richtig gut!

Fakten
499 Seiten
HC 20,00 €
Ebook 15,99 €
Erschienen bei der DIANA Media Verlags & Agentur GmbH


Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag oder Amazon.

Ich möchte mich bei der RandomHouse fĂŒr die VerfĂŒgung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung!