Montag, 19. MĂ€rz 2018

T.R. Richmond - wer war Alice?

3 von 5 🌟  hat meinen Erwartungen nicht standgehalten. Auch mit dem Schreibstil hatte ich so meine Probleme. 
5 von 5 🌟 fĂŒr das Cover. 

Inhalt 
Alice Salmon war erst 25 Jahre alt, als sie eines Morgens leblos im Fluss gefunden wurde. Eigentlich wollte sie am Abend zuvor nur Freunde treffen, stattdessen durchlebte sie die letzten Stunden ihres Lebens. Aber was ist passiert? Ist sie wirklich gestĂŒrzt, weil sie zu viel getrunken hat, wie die Polizei vermutet? War es ein tragischer Unfall? Die Nachricht ihres Todes verbreitet sich wie ein Lauffeuer, auch ĂŒber Facebook und Twitter. Gleich werden Vermutungen angestellt, ĂŒber sie, ihr Leben und ihren Tod. Auch ihr ehemaliger Professor Jeremy Cooke ist erschĂŒttert. Er macht sich daran, herauszufinden, was in der Nacht tatsĂ€chlich geschah, und sammelt alles ĂŒber Alice. Er schreibt sogar ein Buch ĂŒber den Fall. Nur warum ist er so engagiert? Was hat er zu verbergen? Was haben ihr Exfreund Luke und ihr Freund Ben mit der Sache zu tun? Und wer war Alice? 

Meinung 
Mein erster Eindruck bei dem Buch war ohne zu lĂŒgen: "Who the fuck is Alice "!
Ich habe mich gerade wegen dem ungewöhnlichen Schreibstil sehr schwer getan, denn er variierte sehr stark und wechselte in verschiedene Stile von Briefen ✉, ĂŒber Emails@ zu BlogeintrĂ€gen. Vielleicht liegt es an mir aber ich kam damit nicht so zurecht.
Dazu kommt noch die schier endlosen Briefe des Professors. Da habe ich dann gleich ein bisschen weiter geblĂ€ttert. Aber ich wollte doch wissen, was er damit bezwecken  wollte.

Irgendjemand muss doch wissen wer Alice war!

Ich fand das Cover mega reizvoll. Schwarzer Hintergrund und mittendrin ist das Gesicht einer Frau im Wasser- Alice. Der Titel ist in weiß und schwarz gesprenkeltund erhaben. Ich fand es gleich fesselnd, das verflog aber leider auf Seite 50. Da war ich einfach nur noch verwirrt.

In den ganzen verschiedenen Schreibstilen kristaliert sich langsam ein Bild, wer Alice ist. Ihr Leben in der Vergangenheit bis zu ihrem Tod, aber man hat trotzdem immer  das GefĂŒhl, das es noch mehr gibt was im Verborgenen schlummert, zumal jeder etwas anderes zu erzĂ€hlen hatte.

Wie sagt man so schön, man kann nur vor den Kopf gucken. 

Die Charaktere waren gut dargestellt,  mit Ecken und Kanten, waren mir aber alle nicht wirklich sympathisch. Aber das muss man auch erstmal können.

Darunter befanden sich ein Ehebrecher oder auch ein Stalker dazu noch SĂ€ufer und/oder depressiv,  wen soll man da mögen!? Das gleiche galt auch fĂŒr Alice. Ist das erste Buch bei mir. Bei dem man keinerlei Favoriten hat, mit dem man mitfiebert.  Auch wenn das so gewollt war, ich hatte damit meine Probleme. 

Es war trotzdem sehr spannend bis zum Schluss.  Das Problem was ich hatte da ich keinen sympathischen Protagonisten hatte, war mir das Ende ziemlich schnuppe. Und das war echt schade, denn an sich an diese Story echt Potential. 

NatĂŒrlich wird zum Finale geklĂ€rt wer Alice ist, aber es wird nicht gespoilert! Nur soviel es ist glaubhaft und schlĂŒssig 

Ich glaube fĂŒr mich werde ich,  wenn der Autor immer so schreibt, nicht noch einmal durch so ein Buch quĂ€len. 

Wer aber mal ein ganz anderes Buch lesen möchte, und auch keine große Action braucht,  fĂŒr den wĂŒrde ich das Werk empfehlen!

Fakten
448 Seiten  
BroschĂŒrt  14,99 €
Ebook 8,99 €

Erschienen im @Goldmann Verlag  

Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag und hier:
https://www.amazon.de/gp/aw/d/3442205085/ref=cm_cr_arp_mb_bdcrb_top?ie=UTF8

Ich möchte mich bei der @RandomHouse fĂŒr die VerfĂŒgung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken.

Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung! 

Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:
http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1