Mittwoch, 18. April 2018

Jeffrey Deaver - Letzter Tanz

4,5 von 5 🌟 bis auf die kleine Schrift, die das Lesen schwer machte ein echt spannender Thriller

Klappentext
"In diesem neuen Fall fĂŒr den tetraplegischen Kriminologen Lincoln Rhyme wimmelt es geradezu von forensischen Details, als Rhyme einen schwer zu fassenden Mörder verfolgt, von dem man lediglich die TĂ€towierung kennt, die diesem temporeichen Thriller seinen Originaltitel gab: The Coffin Dancer -- der SargtĂ€nzer.
Drei Zeugen eines Mordes könnten einen millionenschweren WaffenhĂ€ndler fĂŒr immer hinter Gitter bringen. Als einer von ihnen, der Mitinhaber von Hudson Air, bei einem Bombenanschlag auf ein Flugzeug ums Leben kommt, bei dem alles auf den TĂ€nzer hindeutet, nimmt das FBI die anderen Zeugen in Schutzhaft. Nur Rhyme gelingt es, einen Tatort so zu entschlĂŒsseln, die RĂŒckstĂ€nde eines Bombenanschlags so zu deuten oder einen Handvoll Dreck so zu identifizieren, dass er mit dem Killer Schritt halten kann. Mit der UnterstĂŒtzung von Amelia Sachs, seiner brillanten und körperlich gesunden Assistentin, verfolgt Rhyme den "TĂ€nzer" durch die Straßen von Manhattan, auf FlughĂ€fen und U-Bahnen. Die psychologische Spannung steigert sich rasch von der ersten Seite bis hin zur ĂŒberwĂ€ltigenden, unerwarteten Auflösung. Parallel dazu lĂ€sst Jeffrey Deaver die unwahrscheinliche LiebesaffĂ€re zwischen Rhyme und Sachs sich langsam entwickeln. Fans von Patricia Cornwell und den anderen Autoren des wachsenden Subgenres des forensischen Thrillers werden an Deavers jĂŒngstem Roman ihre Freude haben. --Jane Adams"

Quelle: Amazon/Verlag.

Meinung
Jeffrey Deaver habe ich frĂŒher verschlungen, da er ein Garant fĂŒr spannungsgeladene Thriller ist. Dann habe ich seine Werke aus den Augen verloren.  Aber den 2. Teil seiner neuen Reihe wollte ich mir nicht entgehen lassen. Und da konnte ich auch nicht widerstehen, wahrscheinlich wĂ€re ich aufgrund des fesselnden Schreibstils schneller durch gekommen, aber die doch extrem kleine Schrift war doch sehr anstrengend, so daß ich mich zum Ende hin quĂ€len musste. War aber auch das einzige wirkliche Manko. Nichtsdestotrotz hat mich die Story sehr gut unterhalten.

Wie schon erwÀhnt ist dies bereits der 2. Teil der neuen Reihe um Lincoln Rhyme und Amelia Sachs, welche als sehr charismatische Helden dargestellt sind und beide sind auf ihre Art sehr eigen aber auch sehr sympathisch.

Die Spannung wird stetig gehalten was auch seine Ursache in den verschiedenen Wendungen hat.

Dabei wird schnell klar,  das es sehr gut verstĂ€ndlich geschrieben ist und man genug Informationen erhĂ€lt, die einem der Lösung immer nĂ€her bringen.

Es ist schwierig genauer zu werden in meiner Rezension,  da man schnell Gefahr lĂ€uft zu viel zu verraten.

Ein Deaver wie ich ihn liebe. Es fĂŒhlt sich an, als ob einer von innen an den Nerven zufft.

Klare Leseempfehlung!

Fakten
448 Seiten
TB 9,99 €
Ebook 9,99 €

Erschienen im Blanvalet Verlag

Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag oder bei Amazon.

Ich möchte mich bei RandomHouse fĂŒr die VerfĂŒgung Stellung des Rezensionsexemplars bedanken.

Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung!