Montag, 30. April 2018

Thomas Finn - Lost Souls

5 von 5 🌟 tolle Interaktion von MĂ€rchen und Thriller 

Klappentext
"Ein neuer hochkarĂ€tiger Horror-Thriller aus der Feder von Erfolgsautor Thomas Finn 
Die ArchĂ€ologin Jessika Raapke ist eben erst mit ihrer Adoptivtochter Leonie nach Hameln gezogen, als man sie bittet, einen unheimlichen Vorfall in der alten Kirche zu untersuchen: Bei Bauarbeiten wurde ein verborgener Sarkophag beschĂ€digt, kurz darauf tötet ein riesiger Rattenschwarm einen der Arbeiter. Jessika findet an dem Sarkophag, der vollkommen leer ist, eine halb zerstörte lateinische Bannschrift mit einem Hinweis auf den sagenumwobenen RattenfĂ€nger. WĂ€hrend Jessika den historischen HintergrĂŒnden der Sage um den RattenfĂ€nger von Hameln auf den Grund geht, ereignen sich ĂŒberall in Hameln unheimliche RattenĂŒbergriffe. Dann ist Leonie plötzlich verschwunden …"

Quelle: Amazon/Verlag.

Meinung 
Ist mein erstes Buch von diesem Autor,  und ich weiß gar nicht warum, ich liiiiiiiiiebe MĂ€rchen und Thriller.  Solche Adaptionen sind zur Zeit ja total "In" und je schöner das MĂ€rchen umso schwieriger eine Umsetzung im Horror-Thriller Bereich, umso begeisterter war ich von dieser Kombination. Ich habe auf jeden Fall nicht nur einmal mit offenem Mund da gesessem und dachte nur ich will mehr von ihm Lesen. Und habe dann alle seine Werke auf meine Wunschliste gesetzt! 

Ich habe so viel Hoffnung in diesen Titel gegeben, weil es so laut meinen Namen geschrien hat, als dann dieses Reziexemplar ankam und ich wie immer durch das Buch blĂ€tterte war ich hin und weg, denn bei genauerem Hinsehen fielend mir die einzelnen Kapitel ins Auge. Denn diese waren immer mit einer Zeichnung verziert. Dort waren Ratten vor dem GemĂ€uer einer Kirche zu sehen-> faszinierend, das gab dem ganzen auch fĂŒrs Gucken einen Kick. Ich flog förmlich zum nĂ€chsten Kapitel. 

Der Schreibstil hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen, man fĂŒhlt sich gleich mittendrin,  wen gruselt es nicht vor Ummengen an Ratten. Ist vom Autor eindringlich beschrieben, man hörte es Rascheln und fiepen😣😣.

Erinnerte mich aktiv an einen Kinobesucher mit meiner Mama zu Indiana Jones, wo wir als das Rudel Ratten ankamen und Mama und ich mit hochgelegten Beinen da saßen🙈🙈🐀🐀🐀🐀🐀🐀🐀! So ging es mir auch ab und an bei dieser Geschichte. 
Es war ein schönes schauriges Gruseln. Seite fĂŒr Seite. 

Man war so in die Geschichte integriert, das man am liebsten eingegriffen hÀtte ala "Lauf, frag nicht schau dich nicht um Lauf endlich weg"
Die beiden MĂ€dels Leonie und Jessica waren sowohl authentisch geschildert und dazu sympathisch, wobei gerade Leonie zum Schluss aber sehr dumm vorkam im Angesicht des Grauens. 

Dazu noch die wunderbaren Abschnitte mit der Historie und dem MĂ€rchen vom RattenfĂ€nger fand ich einfach genial eingebracht! Einmal darauf eingelassen und damit meine ich auch das mystische, nicht immer rational erklĂ€rbare. 

Das blutige hat auch das richtige Maß gehabt, sehr detailliert aber nicht zuviel des Guten.

Man ahnt ab und zu was die Lösung sein könnte, aber das tat der anhaltenden Spannung keinen Abbruch. Und DAS Ende kam dann doch ĂŒberraschend!

Ich persönlich finde BĂŒcher die einem schöne Schauer den RĂŒcken hinunter jagen einfach genial. Ist aber auch ehrlich gesagt nix fĂŒr Zartbesaitete. 

Genau mein Geschmack getroffen! 
Absolute Leseempfehlung! 


Fakten
525 Seiten  
TB  9,99 €
Kindle 9,99 €

Erschienen im Knaur Verlag 

Kaufen kann man das Buch direkt beim Verlag bei allen Plattformen, welche BĂŒcher und Ebooks anbieten. 

Ich möchte mich beim Verlag fĂŒr die VerfĂŒgungstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

Dies hat keinerlei Einfluss auf meine persönliche Meinung!