Donnerstag, 28. Februar 2019

AI: Melissa Ratsch

#Autoreninterview mit Melissa Ratsch

Name: Melissa Ratsch 
Wohnort: Herrenberg 
Lieblingsbuch: Lockruf des Verlangens (Nalini Singh) 
Lieblingsfilm: Constantine 
Lieblingsessen: allgemein Asiatisch 
Lieblingsfarbe: Magenta 
Lieblingsgeruch: Kokos 
Lieblingsurlaubsort: es gibt so viele! 
Für Städtereisen Barcelona und Edinburgh, für Strandurlaub Kos und Bali 
Hobbys: Schreiben, Reisen, Kino, Sport 

  • In welchen Genre finden wir dich? 

Romantic-Fantasy und Urban-Fantasy 

  • Wann kommt dein nächstes Buch heraus? Und wie wird der Titel lauten? 

Mein nächstes Buch erscheint am 1. März 2019 und heißt „Fuchsfeuer“. Es ist der fünfte Teil meiner Reihe „Die anderen Anderen.“ 

  • Welche Bücher liegen schon von dir vor? 

Die ersten vier Bände von „Die anderen Anderen“: Sirenengesang, Schlangengift, Sturmwind und Irrlicht. Außerdem der erste Teil der Reihe „Das Highborn-Projekt“: Wolfshaut. Und den Einzelband „Bis du mich weckst“ gibt es auch noch. Außerdem eine kostenlose Geschichte auf Sweek & WattPad („Little Café Of Magic“). 

  • Kann man signierte Bücher von dir käuflich erwerben? Und wenn ja, wo? 

Über meine Homepage kann man mich kontaktieren oder über Instagram. 

  • Wann und wie kommst du auf neue Buch Ideen? Gibt es da ein bestimmte Vorgehensweise/ Rituale oder fliegen dir Ideen einfach so zu? 

Da ich parallel an zwei Buchreihen schreibe, bei denen die groben Einzelbände schon feststehen, bin ich momentan eher dabei diese abzuarbeiten. Ansonsten kommen mir die Ideen für neue Bücher oft im Alltag und dann meisten ziemlich überfallartig, so dass ich sie schnell aufschreiben muss. Sollte mir für ein neues Buch „spontan“ mal nichts habe ich dann diesen großen Ideenspeicher, aus dem ich mich bedienen kann. 

  • Hörst du Musik beim Schreiben? Inspiriert dich die Musik zum Schreiben? 

Ja, Musik beim Schreiben muss auf jeden Fall sein. Aber dann nichts mit Gesang, sondern instrumental und eher leise. Ganz im Stillen ist Schreiben für mich nicht so schön. 

  • Wie lange brauchst du für ein Buch? Vom ersten Wort bis zum Erscheinen? 

Das ist unterschiedlich. Reines „Runterschreiben“ dauert ungefähr drei Monate (wenn ich schnell bin) und die Überarbeitung dauert dann nochmal ungefähr einen bis zwei Monate. An diesen Takt versuche ich mich zu halten, aber das klappt nicht immer. Ich habe auch schon einmal ein Jahr an einem Buch geschrieben, da gab es dann aber auch Schreibpausen. 

  • Wolltest du als Kind schon Autor/In werden oder was war damals deine Berufswahl? 

Ich war was das Lesen betrifft ein ziemlicher Spätzünder (so mit 14 Jahren habe ich angefangen). Als Kind wollte ich Meeresbiologin werden – von Autorin war da noch nicht die Rede. 

  • Wenn du die Möglichkeit hättest eins deiner Bücher zu verfilmen, welche Schauspieler kämen dafür in Frage und wieso? Welches Buch möchtest du gerne von dir im Kino sehen? 

Ein Kinofilm wäre schwierig, da die Buchserien sich eher für Fernseh- oder Streaming-Serien eignen. Dann wäre es aber die Reihe „Das Highborn-Projekt“. Für die Hauptfigur Aleydis kann ich mir gut Genesis Rodriguez vorstellen (eher unbekannte Schauspielerin u.a. aus „Run All Night“) und für den männlichen Hauptpart Rafael den Darsteller David Giuntoli aus „Grimm“. Beide Entscheidungen eher aus dem Aspekt heraus, dass sie vom Äußerlichen meiner Vorstellung der beiden Figuren am nächsten kommen. 

  • Würdest du dich selbst in deinen männlichen/ weiblichen Protagonisten verlieben oder spricht dich dieser Typ Mann/Frau nicht an? 

Im Fall von „Wolfshaut“ könnte ich bei Rafael schon schwach werden, da er einen tollen Charakter hat und mir auch optisch gefällt. Und welcher Autor ist nicht ein bisschen in seine Protagonisten verliebt? 

  • Liest du selbst dein Genre oder lieber andere Bücher? 

Ich lese selbst sehr gerne Romantic-Fantasy oder „normale“ Liebesromane. 


  • Wie kommst du zum Schreiben? Plottest du erst oder schreibst du einfach drauf los? 

Ich habe es mit plotten versucht, öfter sogar. Doch ich bin jedes Mal an einem ganz anderen Ende herausgekommen, weil sich die Geschichte beim Schreiben weiter- und in eine andere Richtung entwickelt hatte. Von daher arbeite ich nur die Charaktere sehr genau aus, für die Handlung habe ich eine grobe Idee, teilweise schon konkrete Ideen zu Szenen, aber der Rest läuft frei. 

  • Hast du eine/n Lieblingsautor/In? Wenn ja welche/R? 

Auf jeden Nalini Singh. Ich liebe ihre Bücher und lese sie meist schon auf englisch vor, weil ich nicht auf das deutsche Release warten kann. 

  • Würdest du gerne mit deinem/R Protagonisten/In die Rolle tauschen? 

Nicht unbedingt. Ihre Fähigkeiten sind teilweise sehr verlockend, aber sie stecken oft genug in Situationen, in die ich lieber nicht geraten wollen würde. Dennoch gibt es schöne Szenen, in die ich gerne einmal eintauchen würde. 


  • Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet? Oder schreibst du gar nicht am Schreibtisch sondern im Bett, im Garten, usw. ? 

Ich schreibe entweder auf meiner Couch oder in meinem Schaukelstuhl, mit meinem Laptopkissen auf dem Schoß und natürlich dem Laptop selbst. Dazu gedimmte Beleuchtung und leise Musik, dann ist es perfekt. 

  • Was möchtest du unseren Lesern noch sagen? 

Nicht nur den Lesern hier, sondern allen Bücherfans ein herzliches „Danke schön“ – denn für euch schreiben wir Autoren schließlich und euer Feedback ist das Größte überhaupt. Bleibt neugierig und taucht in fremde Welten ab. 

Und natürlich, dass ich mich immer über neue Fans meiner Bücher sehr freue. 😉 

Dieses Interview wurde mit vorheriger Absprache und mit dem Einverständnis der Autorin/des Autors veröffentlicht.