Sonntag, 22. November 2020

Jennifer J Grimm - Frostmagie: Ein Dämon zu Weihnachten (J)

 Rezension von Jenny zu "Frostmagie: Ein Dämon zu Weihnachten" von Jennifer J. Grimm


Klappentext


Besinnliche Tage vor Weihnachten kann Vivien sich abschminken.


Statt für den alljährlichen Winterball zu shoppen, muss sie den Esoterik-Shop ihrer Großmutter ausmisten.

Dann steht auch noch kurz vor den Feiertagen ein nackter Mann mitten im Laden. Irgendetwas an ihm zieht Vivien magisch an, aber der mysteriöse Kerl scheint verrückt zu sein! Denn Grhey behauptet, ein Dämon zu sein, der an Vivien selbst gebunden ist. Während sie versuchen, den Bann zu lösen, knistert es gewaltig zwischen ihnen.


Ist der Zauberbann wirklich das Einzige, was die beiden verbindet?


Meinung


Ein absolutes Highlight ist Frostmagie: Ein Dämon zu Weihnachten. Ich hab das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen und bin immer noch restlos begeistert. Jennifer J. Grimm hat einen so tollen einnehmbaren Schreibstil, sodass ich mich bequem zurück lehnen kann um das Buch zu genießen.

Die Handlung ist sehr gut gelungen und auch die Protagonisten waren mir sympathisch. Ich liebe die wechselnden Sichten der beiden zu lesen und habe das ein oder andere mal über die beiden lächeln müssen.

Das Buch ist geeignet für einen gemütlichen Abend mit Kerzenschein und einer warmen Tasse Kakao.


5 von 5 Sterne


Erschienen bei Amazon

Preis 2,99 Euro

Genre Urban Fantasy 

Donnerstag, 19. November 2020

Vanessa Golnik - Tales of Beasts and Magic (S)



Rezension von Susann zu Tales of Beasts and Magic von Vanessa Golnik


Erscheinungstermin: 02.11.2020
Seitenanzahl: 372
Erschienen beim Piper Verlag


Der Klappentext
„»Den ersten Bestien waren wir schutzlos ausgeliefert gewesen. Unsere Waffen hatten versagt, trotz intensiver Forschung hatte niemand Gegengifte gefunden. Millionen Menschen waren gestorben, zerfetzt von Tieren, die zuvor harmlos gewesen waren.«

Jeden Tag eine neue Bestie. Jeden Tag eine neue Bedrohung. Jeden Tag ein Stück mehr, das du von dir aufgibst.
Lianas Welt wird von Magie beherrscht. Unablässig erschafft diese Bestien, die die Menschheit bedrohen. Doch die Magie hat den Menschen auch drei Gaben geschenkt, um zu kämpfen. Alchemisten, Krieger und Medien tun alles in ihrer Macht stehende, um ihre Aufgaben zu erfüllen. Als Alchemistin entwickelt Liana Gifte und Gegengifte. Sie arbeitet allein, bis zu dem Tag, an dem eine Prophezeiung sie dazu auswählt, gegen die gefährlichste Bestie zu kämpfen. Doch dazu muss sie ausgerechnet mit Kieran zusammenarbeiten, einem Krieger mit dem sie seit ihrem ersten Tag an der Akademie für Magie auf Kriegsfuß steht.“

Quelle: Piper Verlag


Meine Meinung
Eine Welt rund um Alchemisten, Krieger und Medien. – Das klang einfach mega spannend. Außerdem wollte ich unbedingt herausfinden, was es wohl mit diesen Bestien auf sich hat. Wie ich das Buch fand und ob mich die Geschichte überzeugen konnte, das erfahrt ihr jetzt.


Die Charaktere
Liana war mir direkt sympathisch. Ich konnte immer ihre Gefühle und Handlungen nachvollziehen und man spürt eine deutliche Entwicklung ihres Charakters im Laufe der Geschichte.
Kieran fand ich erst ziemlich doof. Was für ein Kotzbrocken. Aber er konnte sich beweisen und je mehr er einen hinter die Fassade schauen lassen hat, desto mehr musste man ihn einfach mögen.
Auch Lianas Freundin Mandy konnte mich nach wenigen Seiten von sich überzeugen. Es tat mir total leid, dass ausgerechnet sie diese eine bestimmte Prophezeiung gemacht hat und diese dann auch noch vor Liana geheim halten musste. Man hat richtig gespürt, wie sehr sie das belastet hat. 




Die Geschichte
Die Geschichte hat sich für mich sehr spannend entwickelt. Man hat nicht nur die Geschichte rund um die Prophezeiung. Hier wird gezeigt, wie verbohrt und voller Vorurteile die Gesellschaft sein kann, weil sich diese oder jene Gabengruppe für besonders toll und unersetzbar hält. Auch Liana und Kieran sind davon betroffen. Für die beiden wird diese Fehde zu einem wirklichen Problem, denn nur als Team können sie die Aufgabe bestehen. Aufgrund dieser Fehde entwickelt sich auch die Liebesgeschichte eher zurückhaltend. Das fand ich sehr erfrischend. Man spürt immer mal diese Funken zwischen Kieran und Liana, aber es ist wirklich eher wie ein realistisches Kennenlernen. Nicht zu überstürzt, eher in einem angenehmen Tempo.


Der Schreibstil
Die Geschichte erlebt man aus der Ich-Perspektive, meiner persönlichen Lieblings-Erzählperspektive. Dadurch konnte ich mich in Liana sehr gut hineinversetzen. Zugegeben, ich hätte auch wahnsinnig gern in Kierans Kopf geschaut, aber dass man die Geschichte nur aus Lianas Sicht erlebt, macht sie für mich nicht schlechter. (In Kierans Kopf zu schauen wäre eher ein süßes Extra gewesen.)
Ich hatte das Buch in kürzester Zeit durch, weil der Schreibstil flüssig und angenehm war. Ja, okay. Am Anfang war es ein kleines bisschen holprig, aber das gibt sich nach wenigen Seiten und ist deshalb keine wirkliche Kritik.


Das Cover
Das Cover finde ich einfach super schön. Da drückt bei mir definitiv wieder der Cover-Lover durch. :D


Das Fazit
Ich fand die Geschichte einfach schön. Sie war abwechslungsreich und hat sich in einem angenehmen Tempo entwickelt. Wirklich toll fand ich, dass Liana und Kieran sich kennenlernen konnten und nicht wie bei anderen Büchern von der ersten Seite an total fasziniert voneinander waren. Es waren einfach kleine Schritte aufeinander zu.


Die Bewertung
Das Buch bekommt 5 von 5 Sterne von mir.


Kaufen könnt ihr es zum Beispiel bei

- Amazon
- Thalia
- direkt beim Verlag

Als Taschenbuch für 16,00 €
oder als eBook für 4,99 €.



Johanna Danninger - Blue Sky Black. Ohne Dunkelheit keine Sterne (S)


Rezension von Susann zu Blue Sky Black. Ohne Dunkelheit keine Sterne von Johanna Danninger


Erscheinungstermin: 03.09.2020
Seitenanzahl: 384
Erschienen bei Impress (Carlsen)


Der Klappentext
„**Wenn die Hoffnung stirbt, dann kämpfe, um zu lieben.**

In Milas Leben ist nichts mehr so, wie es früher war. Durch eine Reihe von Naturkatastrophen ist die Welt zu einem feindlichen Ort geworden und Mila muss in ihrer neuen Heimat Kanada allein für sich sorgen. Wo sie hinschaut, gibt es keine Hoffnung mehr. Bis eines Tages ein junger Mann in ihr Leben tritt. Er ist ihr Nordstern in der Dunkelheit. Doch die Finsternis macht auch vor dem Licht der Liebe nicht halt. Es stellt sich heraus, dass er nicht der ist, der er zu sein vorgibt. Und dass nur sie beide die Welt – und einander – retten können …“

Quelle: Impress


Meine Meinung
Auf diese Geschichte war ich sehr gespannt. Ich wollte unbedingt wissen, was für eine dystopische Welt Johanna Danninger hier wohl geschaffen haben könnte. Ob mich die Geschichte auch abholen konnte, erfahrt ihr jetzt.


Die Charaktere
Zunächst muss ich sagen, dass es mich total fasziniert hat, dass sogar die Nebencharaktere eine unglaubliche Tiefe hatten. Bei z. B. Doris hat man immer wieder etwas Neues herausfinden können und trotzdem blieb sie bis zum Schluss doch irgendwie ein Rätsel. Schade fand ich etwas, dass der Waschbär Ricco nur so einen kurzen Auftritt hatte. Ja, er hätte im weiteren Verlauf der Geschichte irgendwie schwer reingepasst, aber trotzdem ist er mir doch etwas zu sehr untergegangen, weil er Mila ja doch sehr wichtig war.
Mila ist eine freundliche, starke, junge Frau. Mit Schuldgefühlen beladen muss sie ihren Alltag meistern und sie wirkte dabei mehr als realistisch. Kurz bevor sie den jungen Mann trifft, der wie im Klappentext beschrieben ihr Leben verändert, ist sie an einem Punkt, an dem sie weder vor noch zurück kann. Ich habe mich ihr einfach so nahe fühlen können, weil jede Emotion so greifbar war.
Über den jungen Mann verrate ich euch nicht wirklich viel außer, dass er sooooo toll ist. Auch er war für mich greifbar. Er ist für alle der Starke, trotzdem scheut er sich nicht, seine Ängste und Schwächen zuzugeben.


Die Geschichte
Die Geschichte hat sich für mich flüssig und spannend weiterentwickelt. Man hat wirklich darauf gebrannt, dass Mila und der junge Mann sich endlich näher kommen können. Ab einem gewissen Punkt verändert sich die Geschichte plötzlich unerwartet. Ihr lernt im Verlauf der Geschichte einen Tom Foulder kennen. Ihn werdet ihr eher weniger mögen und ab dem Punkt, wo sich die Geschichte so plötzlich verändert, glaubt mir, ihr werdet ihn hassen. Man hat zwar später noch kurz einen Funken Mitleid mit ihm, aber das erstickt er wirklich sehr schnell. Alles in allem habe ich die ganze Story sehr genossen und wollte immer wissen, wie es wohl mit Mila und den anderen weitergehen wird.





Der Schreibstil
Der Schreibstil war flüssig und sehr angenehm. Hier haben wir es mit dem personalen Erzähler zu tun. Das heißt, das Geschehen lest ihr in der 3. Person, könnt aber gleichzeitig in den Kopf der Person schauen, die ihr gerade begleitet. Bei dieser Geschichte wechseln sich auch verschiedene Personen ab. Ihr könnt somit die Geschichte aus mehreren Blickwinkeln betrachten. Auch wenn das nicht meine Lieblingserzählperspektive ist, war sie hier absolut angemessen und ich glaube sie hätte nicht passender sein können.


Das Cover
Hinter dem Cover steckt mehr, als man zunächst vermuten kann. Das solltet ihr aber selbst herausfinden. Ich finde es auf jeden Fall sehr schön und absolut passend zur Geschichte.


Das Fazit
Wenn ihr eine Story lesen wollte, in der es dystopisch zugeht, in der es Intrigen und Liebe und spanende Charaktere gibt, dann solltet ihr auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Für mich hat hier einfach alles gestimmt.


Die Bewertung
Das Buch bekommt 5 von 5 Sterne von mir.


Kaufen könnt ihr es zum Beispiel bei

- Amazon
- Thalia
- direkt beim Verlag

Als Taschenbuch für 14,00 €
oder als eBook für 4,99 €.




Dienstag, 17. November 2020

Kira Mohn - Wild like a River (Band 1) (L)

 Rezension von Lea zu „Wild like a River“ (Band 1) von Kira Mohn


Klappentext:


In der Stille des Waldes hörst du dein Herz ... 


Haven lebt als Tochter eines Rangers in einem von Kanadas Nationalparks. Nirgends fühlt sie sich so wohl wie in der wilden Natur. Menschen hingegen verunsichern sie. Sie weiß nie, was sie sagen, wie sie sich verhalten soll. Die meisten Leute finden sie seltsam. Doch dann begegnet sie Jackson, einem Studenten aus der Stadt. Er bittet sie, ihm ihre Welt zu zeigen. Und plötzlich ist da jemand, der all das, was sie bisher allein erlebt hat, mit ihr teilt. Ein verwirrend schönes, aber auch schmerzhaftes Gefühl. Denn Jackson muss bald wieder zurück in seine eigene Welt …💜


Meinung:

Ich bin immer noch ganz begeistert von dieser wundervollen Geschichte. Innerhalb weniger Seiten war ich schon völlig in der Geschichte versunken und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich bin einfach ganz verliebt in diese Charaktere, das Setting und diese wundervolle Geschichte. 💜


Cover:

Das Cover ist wirklich super schön gestaltet. Es ist relativ schlicht gehalten und doch ein echter Blickfang. Mir persönlich gefällt es wirklich unheimlich gut. 🙊



Schreibstil:

Dies war mein erstes Buch von Kira Mohn wird aber definitiv nicht mein letztes gewesen sein. Ich bin ganz begeistert von ihrem super angenehmen, aber auch sehr gefühlvollen Schreibstil. Ich komme hier wirklich ins schwärmen. 💜


Protagonisten:

Haven mochte ich gleich von den ersten Seiten an. Sie hat so eine unheimlich ruhige Art an sich, die mich gleich fasziniert hat. Sie ist eine unglaublich positive, sympathische und absolut herzensgute junge Frau. Ich hab sie wirklich unheimlich gerne ein Stück ihres Weges begleitet. 🙈


Auch Jackson mochte ich sofort. Er ist so ein unglaublich einfühlsamer, liebevoller und wirklich großartiger Mann. Er hat mein Herz im Sturm erobert. 💜


Fazit:

Kira Mohn hat mit „Wild like a River“ für mich wirklich ein Wohlfühlbuch erschaffen. Ich bin immer noch total begeistert von dieser unglaublich großartigen Geschichte und habe mich zwischen den Seiten dieses Buches einfach unglaublich wohl gefühlt. Ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Band der Dilogie. 🙊


5 von 5 ⭐️.


Erschienen beim Rowohlt Verlag am 13.10.2020

Seitenzahl 400

eBook Preis 9,99€

Print Preis 12,99€

Donnerstag, 12. November 2020

Lena Kiefer - Don‘t Love me (Band 1) (L)

 Rezension von Lea zu „Don’t Love Me“ (Band 1) von Lena Kiefer 


Klappentext:


ER hat ein dunkles Geheimnis.
SIE ist tabu für ihn.
Haben sie eine Zukunft? 


KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ändert sich alles. Der attraktive Lyall fasziniert sie von der ersten Minute an. Doch welches Geheimnis verbirgt er hinter seinem abweisenden Verhalten? 


LYALL bleibt ein Sommer, um sich am Stammsitz seiner altehrwürdigen Familie zu bewähren. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Als er der Designstudentin Kenzie begegnet, gerät sein Plan ins Wanken. Denn ihrer Anziehungskraft kann er einfach nicht widerstehen. Doch keiner weiß besser als er, wie verhängnisvoll eine Beziehung zu ihm für sie enden könnte. ❤️


Meinung:

Dies war mein erstes Buch von Lena Kiefer und wird definitiv nicht mein letztes gewesen sein. Don’t Love me hat mir wirklich super gut gefallen und ich bin ganz begeistert von diesem super schönen Setting und all den wunderbaren Charakteren. 🙈


Cover:

Das Cover gefällt mir total gut. Es ist wirklich wunderschön gestaltet und passt in meinen Augen super zu der Geschichte. ❤️



Schreibstil:

Den Schreibstil mochte ich auch total gerne. Er war super angenehm zu lesen und innerhalb kürzester Zeit war ich schon total in der Geschichte versunken. Der Schreibstil hat es mir wirklich unheimlich leicht gemacht die Charaktere ins Herz zu schließen und mit ihnen mitzufiebern. 🙊


Protagonisten:

Kenzie mochte ich gleich zu Beginn an. Sie ist eine wunderbare junge Frau mit einem absoluten Herzen aus Gold. Sie ist eine so unglaublich warmherzige, aufopferungsvolle und so wunderbare Frau. Ich hab sie wirklich sehr ins Herz geschlossen. ❤️


Lyall hab ich sofort ins Herz geschlossen. Er hat in seinem Leben weiß Gott nicht alles richtig gemacht, aber das macht ihn nicht gleich zu einem schlechten Menschen. Er ist ein wirklich wunderbarer Mann mit einem so vielschichtigen und komplexen Charakter. Ich hab mein Herz wirklich voll und ganz an ihn verloren. 🙈


Fazit:

Don’t Love Me war in meinen Augen eine ganz wundervolle, emotionale und wirklich mitreißende Geschichte. Das Ende war zwar super fies, aber zum Glück müssen wir nicht mehr allzu lange auf den nächsten Band warten. Mir hat die Geschichte wirklich das Herz erwärmt und ich bin ganz gespannt wie diese wundervolle Geschichte weitergeht. ❤️


4 von 5 ⭐️.


Erschienen beim Cbj Verlag am 12.10.2020

Seitenzahl 432

eBook Preis 9,99€

Print Preis 12,90€

Mittwoch, 11. November 2020

Tatjana Weichel - Black Heart: Der Weg ins Licht Spin-off 2 (J)

 Rezension von Jenny zu "Black Heart: Der Weg ins Licht Spin-off 2" von Tatjana Weichel


Klappentext


Das zweite Spin-Off aus dem Black Heart Universum!


Zwei Jahre nach dem Tod seines Freundes Yanis bittet dessen Vater John Gabriel um einen irrsinnigen Gefallen: Er soll herausfinden, was wirklich mit Yanis geschehen ist. Dafür nimmt Gabriel eine Stelle am Palast der Träume an, dem Internat für Hexen und Wächter, an dem auch der magische Rat angesiedelt ist.

Auf der Suche nach Antworten findet Gabriel heraus, dass die magische Welt voller Überraschungen steckt - und immer noch voller Gefahren. Schon bald muss er entscheiden, ob ein Leben in Sicherheit wirklich das ist, was ihn glücklich macht.



Meinung


Lange mussten wir warten und bangen wie es mit Gabriels Leben weiter geht, wird er im Palast der Träume Antworten auf seine Fragen finden?

Ich fand es teilweise sehr schön nochmal in den Palast der Träume zu kommen, auch wenn das was dort passiert ist eher nicht so schön war. Wer die komplette Black Heart Reihe von Kim Leopold gelesen hat, weiß was ich meine. Es fühlte sich wie ein Stück zuhause an.

Gabriel hat mich emotional einiges mal echt mitgenommen und ich saß mit Tränen in den Augen vor dem eReader. Die Autorin hat es Gabriels Geschichte wirklich richtig toll erzählt und der Handlung ein gewisses Gefühl gegeben. Danke dafür.


5 von 5 Sterne


Erschienen bei Greenlight Press

EBook Preis 1,99 Euro

Genre Fantasy 

Lara Kalenborn - Playing with Santa 1: das verruchte Geschenk (J)

 Rezension von Jenny zu "Playing with Santa: Das verruchte Geschenk Seasonal Snack 1" von Lara Kalenborn


Klappentext


Lory hat seit Monaten nicht mehr mit ihrem Mann Dean geschlafen und flüchtet sich in Fantasien. Manchmal denkt sie dabei auch an Patrick O‘Leary, den besten Freund ihres Mannes. Als Dean ihr dann eröffnet, wen er zum Weihnachtsdinner eingeladen hat, ist Lory in heller Aufregung. Doch Patrick verspätet sich und bringt als Sexy Santa verkleidet ein Spiel mit in die Runde, das die Grenzen zwischen den dreien neu auslotet und die Luft zum Knistern bringt.


Alte Spiele. Neue Berührungen. Entfesselnde Geschenke.



Meinung


Wer Lust auf heiße "Weihnachtserotikgeschichte" hat, ist hier genau richtig. In dieser kleinen Kurzgeschichte geht es schnell und heiß zur Sache und lässt dem Kopfkino viel Spielraum. Die Szene war sehr leidenschaftlich zu lesen. Das einzige was mich an der Handlung gestört hat, war das Wort für das weibliche Geschlechtsteil. Ansonsten empfand ich diese Kurzgeschichte sehr gut für zwischendurch zu lesen. Auch die drei Protagonisten kamen mir sehr sympathisch rüber. 


5 von 5 Sterne 


Erschienen bei Amazon 

Preis 1,99 Euro 

Genre Erotikroman