Montag, 9. Juli 2018

Nina Hirschlehner - Die Chroniken Der Zehn: Das Geheimnis der Flammen


Rezension von Susann zu Die Chroniken Der Zehn: Das Geheimnis der Flammen von Nina Hirschlehner

Erscheinungstermin: 28. September 2015
Seitenanzahl: 340
Band 1

Der Klappentext:
Jede Nacht das Gleiche: Die Stadt vor übernatürlichen Angriffen schützen und dafür sorgen, dass niemand etwas davon bemerkt.

Für die fünfzehnjährige Elisa ist das der Alltag, auch wenn sie sich oft wünscht, diese Aufgabe nicht alleine erfüllen zu müssen.
Wie es das Schicksal so will, findet sie tatsächlich Gleichgesinnte im Kreis der Zehn. Eigentlich sollte ihr Leben von nun an um einiges leichter werden, wenn da nicht Alexander wäre ...“

Quelle: Amazon


Meine Meinung:
 
Wo fange ich nur an? Mein armes Herz… Ich habe mit Elisa gelacht, geweint und ihren Schmerz geteilt. Auf so was war ich nicht vorbereitet, und dass obwohl ich Ninas Art zu Schreiben schon von Dark Spells kannte. Es gab Spannung, Drama, Action und viel Liebe. Aber ich fange lieber von vorne an.

Am Anfang der Geschichte erlebt man eine kurze Rückblende, in der man einen winzigen Bruchteil der Vergangenheit der Protagonistin miterlebt. Diese lernt man im nächsten Kapitel auch direkt kennen. Elisa, oder auch Liz genannt, ist eine unglaublich toughe Teenagerin, die Monster jagt, um die Menschen vor ihnen zu beschützen. Das hat mich direkt angesprochen. Ich liebe starke Protagonistinnen, die sich nicht zu fein für irgendwas sind, sondern auch selbst mal zu Waffe greifen. Auch wenn Elisa einmal unbewaffnet unterwegs ist, lässt sie sich schnell etwas einfallen, womit sie sich behelfen kann.

Als Liz auf Alex trifft, ist sie sofort fasziniert von ihm. Allerdings ist er etwas… naja… sagen wir mal schwierig. Ihn zu durchschauen ist schon fast ein Ding der Unmöglichkeit. Aber seine unhöfliche und dann wieder beschützerische Art, lässt ihn sehr mysteriös wirken. Man schwankt bei ihm immer zwischen einem „Was für ein Kotzbrocken.“, „DAS hat er jetzt nicht ernsthaft gesagt/gemacht?!“ und „Oh Gott… Irgendwie ist er ja doch ganz süß.“
Doch ich muss ganz ehrlich sagen, (bis jetzt) gehört mein Herz einem ganz anderen. Wer die Geschichte kennt, weiß sicher wen ich meine.
Zu den anderen Mitgliedern des Kreises verrate ich euch nichts. Lest das Buch selbst und lernt sie einfach kennen. ;) Dazu werdet ihr dann genug Gelegenheit haben, da die Erzählperspektiven wechseln. Ich mochte es sehr, dass man anhand der Symbole bei dem jeweiligen Abschnitt immer wusste, wer gerade der Protagonist war.

Tatsächlich habe ich mich während der Geschichte kurz ein bisschen nostalgisch gefühlt. Elisa besucht (nicht ganz freiwillig) mit ihrer besten Freundin Annabell eine Animemesse. Da war mir die liebe Bell gleich noch sympathischer als so schon. Bell hat natürlich auch das passende Cosplay, sie geht als Yuki Cross aus Vampire Knight. Vor 10 Jahren habe ich meine Liebe zum Anime/Manga durch eben diesen Anime wieder für mich entdeckt. Dass Vampire Knight in dem Buch erwähnt wurde, ließ mein Herz direkt höher schlagen.

Außerdem fand ich toll, dass ich Alex und Jack ja eigentlich schon kannte, nämlich aus der Dark Spells Reihe. Geschickt hatte Nina in Das Geheimnis der Flammen eine Aussage eingebaut, welche ein kleines Hintertürchen offen hielt. So konnte sie die Aussage im Raum stehen lassen, ohne dass Infos gefehlt haben, oder in Dark Spells geschickt wieder aufnehmen.




Ninas Schreibstil ist flüssig und lädt zum Weiterlesen ein. An Spannung und Action hat es definitiv nicht gefehlt. Wer also einmal Lust auf eine etwas andere Geschichte hat oder vielleicht schon Ninas Schreibstil kennt, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Das Geheimnis der Flammen sind klare 5 von 5 Sternen.


Kaufen könnt ihr es zum Beispiel bei

- Amazon

als Taschenbuch für 11,99 €
oder als eBook für 3,99 €.

Der Sammelband mit der Trilogie könnt ihr seit dem 01. Juli ebenfalls bei Amazon (7,99 €) erwerben.