Donnerstag, 21. März 2019

Ella Yunis - Wir in den schönsten Farben (C)

Rezension von Carmen zu Wir in den schönsten Farben von Ella Yunis

Als erstes möchte mich bedanken für das Rezensionsexemplar. Das hatte aber keinerlei Auswirkungen auf meibe ehrliche Meinung.

Klappentext:
"Kunststudentin Ivy steckt in einer Schaffenskrise. Für Ablenkung soll eine Assistenzstelle am Theater sorgen, doch nicht nur der cholerische Boss stellt eine Herausforderung dar.

Bald schon spielt Ivy die Hauptrolle in ihrem eigenen Liebesdrama - inszeniert von einem englischen Austauschstudenten, der ihr Leben komplett auf den Kopf stellt.

Eine Geschichte über die Kunst, sich zu trauen."

Quelle: Amazon.

Meinung:
Der Schreibstill ist sehr schön und flüssig, ich hatte keine Probleme in das Buch zu finden. Das Cover des Buches mag ich total obwohl es so schlicht gehalten ist. Die farblich bunten Personen passen gut zu der Geschichte von Ivy und Jack.

Dieses Buch lässt einen in die Welt der Kunst uns Schauspielerei einblicken. Ich fand die Zitate und die ganzen Informationen zu den großen Künstlern toll. Man konnte dadurch lernen und sich mitnehmen lassen. Ich finde in der Geschichte steckt sehr viel Kreativität.

Ivy mochte ich sehr. Ich konnte sie sehr gut verstehen, da ich auch manchmal so bin wie sie. Ich finde sie wurde zwischendurch ganz schön hart behandelt aber sie blieb immer dran. Ich fand sie ist sehr interessant. Sie hatte immer eine neue kreative Idee. Ihre beste Freundin passt daher auch perfekt zu ihr, da sie das Gegenteil ist. Ich hab echt mit ihr mitgefühlt.

Jack ist der mysteriöse sexy Austauschstudent. Ich fand ihn manchmal zu grüblerisch aber andererseits hat er wieder was anziehendes ansich gehabt.

Es ist ein langer Weg zwischen Ivy und Jack und eine ganz andere Liebesgeschichte, die mich aber überzeugt hat, da sie sehr besonderes ist.

Mich hat diese Geschichte überzeugt und daher gebe ich 5 von 5 Sternen.

Eine Leseempfehlung. :)

Kaufen könnt ihr das Buch zB. bei Amazon.

Info:
TB 11,95€
353 Seiten

Mayu Shinjo - Die Unschuld des Lehrers (GR: Tabea)

Gastrezension von Tabea zum Manga "Die Unschuld des Lehrers" von Mayu Shinjo

Klappentext:

Bewahre deine Unschuld!
Mamiya ist nicht gerade der beste Lehrer. Schüler und Kollegen tanzen ihm auf der Nase rum und er kann sich überhaupt nicht durchsetzen! Eines Tages kommt ein neuer Schüler namens Minato an die Schule und sorgt sogleich dafür, dass keiner Mamiya zu nahe kommt. Doch dafür gibt es einen Grund: Er will mit ihm ins Bett, um seinen wahren Gefühlen auf den Grund zu gehen...

Meinung:

Für Leute, die boys love Manga gerne lesen und auf ganz viele versaute Szenen und Liebe stehen, ist dieser Manga nahezu perfekt. ;3 Ich liebe es, wie der Manga von der einen verbotenen Szene zur nächsten kommt. Der Zeichenstil gefällt mir persönlich sehr gut und lässt sich so sehr leicht und verständlich lesen.

5 von 5 Sterne

Erschienen bei tokyopop
Preis je Band 6,95 Euro

AI: Hamen Vicky

#Autoreninterview mit Hamen Vicky

Name: Aschera Lux / Hamen Vicky 
Wohnort: Luxemburg 
Lieblingsbuch: True Blood (Vor allem der vierte Band) 
Lieblingsfilm: The Hunger Games 
Lieblingsessen: Sushi 
Lieblingsfarbe: Das ändert sich mit der Stimmung 
Lieblingsgeruch: Definitiv Vanille 
Lieblingsurlaubsort: Kalabrien (Italien) 
Hobbys: Schreiben, Zocken 

  • In welchen Genre finden wir dich? 

Ganz klassisch: Fantasy, allerdings kann sich das mal auch ändern, je nach Idee. Momentan schreibe ich etwas eher untypisches für mich. Ich weiß aber nicht in welchen Genre ich das einordnen soll. 

  • Wann kommt dein nächstes Buch heraus? Und wie wird der Titel lauten? 

„Zum Tode verurteilt.“ – Wird bald herauskommen, aber das hängt davon ab, wie gut ich vorankomme. Zwischen März und Mai, würde ich sagen. 

  • Welche Bücher liegen schon von dir vor? 

„Drachenseelen – Schicksal“ und „Lonely“ Beide stammen von 2015, seitdem habe ich nicht mehr geschrieben… 

  • Kann man signierte Bücher von dir käuflich erwerben? Und wenn ja, wo? 

Vorerst noch nicht, da sich der Versand aus Luxemburg wohl nicht lohnen würde. Muss da noch aktiv nach einer Lösung suchen. 

  • Wann und wie kommst du auf neue Buch Ideen? Gibt es da ein bestimmte Vorgehensweise/ Rituale oder fliegen dir Ideen einfach so zu? 

Seltsamerweise kommen mir die Ideen im Schlaf. Wenn ich träume, dann sind das manchmal verworrene, seltsame Träume mit denen ich später arbeiten kann. 

  • Hörst du Musik beim Schreiben? Inspiriert dich die Musik zum Schreiben? 

Selten. Leider kann ich mich nicht gut konzentrieren, wenn im Hintergrund Musik läuft. Am besten ist es ruhig. Wenn mich die Musik inspiriert, dann nur, wenn ich eine bestimme Szene beschreiben muss (zB traurige Musik um depressive Stimmung zu erzeugen, actiongeladene Musik für Kampfszenen) Aber wie gesagt, kommt selten vor. 

  • Wie lange brauchst du für ein Buch? Vom ersten Wort bis zum Erscheinen? 

Schwer zu sagen. Für Drachenseelen habe ich quasi 7 Jahre gebraucht, einfach, weil ich ständig was ändern musste und es dauerte, bis ich zufrieden war (Zwischenzeitlich habe ich das Projekt auch für mehrere Monate nicht mehr angerührt). Für Lonely dagegen habe ich nur in etwa zwei Monate gebraucht. Da ich noch nicht so viel veröffentlicht habe, kann ich das wirklich nicht einschätzen. 

  • Wolltest du als Kind schon Autor/In werden oder was war damals deine Berufswahl? 

Ich hab schon früh angefangen zu schreiben, aber hegte nie den Wunsch das Schreiben zum Beruf zu machen. Ich wollte schon immer etwas für die Gerechtigkeit tun, aber letzten Endes hab ich einen langweiligen Schreibtischjob. *lach* 

  • Wenn du die Möglichkeit hättest eins deiner Bücher zu verfilmen, welche Schauspieler kämen da für in Frage und wieso? Welches Buch möchtest du gerne von dir im Kino sehen? 

Definitiv Drachenseelen! Beim Schreiben versuche ich es mir so bildhaft wie möglich vorzustellen, was mir nicht immer gelingt. Ich mag lieber Noname Schauspieler, die man kaum kennt, dann kann man den Charakter mit diesem Schauspieler viel leichter in Verbindung bringen (wie Daniel Radcliff halt, der ist und bleibt Harry Potter) Aber würde ich wen auswählen, dann definitiv Jenson Ackles nehmen. Der passt einfach in die Rolle des Badboys *lach* Aber eigentlich habe ich mir da noch nie Gedanken darüber gemacht. 


  • Würdest du dich selbst in deinen männlichen/ weiblichen Protagonisten verlieben oder spricht dich dieser Typ Mann/Frau nicht an? 

Nee, dafür liebe ich meinen Mann viel zu sehr *lach* 

  • Liest du selbst dein Genre oder lieber andere Bücher? 

Ich lese was ich schreibe und ich schreibe was ich lese. 

  • Wie kommst du zum Schreiben? Plottest du erst oder schreibst du einfach drauf los? 

Ich muss zuerst plotten und mir alles zurechtrücken. Ich brauche Ordnung, das Chaos kommt noch von selbst. Ich hab mal versucht einfach drauf loszuschreiben; unmöglich. 

  • Hast du eine/n Lieblingsautor/In? Wenn ja welche/R? 

Seltsamerweise Karen Rose. Ich hab all ihre Bücher gelesen, naja, nach einiger Zeit hab ich es sein lassen, da sich die Geschichten vom Aufbau her immer ähneln. Würde ich zufälligerweise über eins ihrer neuen Werke stolpern, würde ich es vermutlich kaufen. Ansonsten kauf ich mir eher Bücher, die mich vom Inhalt her ansprechen. 

  • Würdest du gerne mit deinem/R Protagonisten/In die Rolle tauschen? 

Wäre es die Protagonistin aus Drachenseelen, dann schon. Wenigstens hätte ich magische Fähigkeiten! 

  • Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet? Oder schreibst du gar nicht am Schreibtisch sondern im Bett, im Garten, usw. ? 

Naja, ich hab keinen Schreibtisch, den hat mein Mann, um gemütlich WOW zocken zu können. (Ja, er ist verwöhnt *lach*) Ich arbeite am Küchentisch, bis ich irgendwann einen eigenen Schreibtisch habe, aber das wird wohl erst passieren, wenn wir ausziehen und uns etwas Größeres leisten können. 

  • Was möchtest du unseren Lesern noch sagen? 

Wer selbst schreibt, soll nicht damit aufhören! Das ist eine gute Ablenkung bei schlechten Tagen. Seit ich wieder angefangen habe, merke ich, wie der Stresspegel sinkt. Für den Rest, liebe Leser, seid nicht zu hart zu uns, wir arbeiten hart 😊 Übrigens sehe ich das Schreiben als etwas Kreatives, weswegen ich manchmal gerne aus der Norm falle; was soviel bedeutet wie, dass ich ab und zu die Regeln breche. 

Dieses Interview wurde mit vorheriger Absprache und mit dem Einverständnis der Autorin/des Autors veröffentlicht.

Dienstag, 19. März 2019

Chronika: Von Mythen aus Licht - Julia Schmuck (Bd. 2)


Rezension von Susann zu Chronika: Von Mythen aus Licht von Julia Schmuck

Erscheinungstermin: 26.02.2019
Seitenanzahl:  360
Verlag: Drachenmond Verlag
Band 2/2


Der Klappentext:

Schon immer war die Magie ihr nah, nun zerreißt sie ihre Seele. 

Schwarzes Gift frisst sich durch Greta Feyrsingers Körper und verzehrt sie von innen, sobald sie mit magischen Energien in Berührung kommt. Während Gretas Geschwister die Elemente beherrschen, bringt das naturmagische Erbe ihr lediglich Leid und Schmerz.

Als die verborgene Welt der Chaosmagischen vor dem Untergang steht, beschließt sie, zu kämpfen, statt zu zerbrechen, und nimmt das tödliche Schicksal an, das die Naturmagie ihr auferlegte. Selbst, wenn es ihr Leben und ihre Liebe für alle Zeit verdammen sollte.
Helenas Kampf fand ein Ende, im zweiten Teil der Dilogie um die Feyrsingers muss nun Greta ihre Stärke finden.“
Quelle: https://www.drachenmond.de/titel/chronika-2/


Meine Meinung:

Nach den tragischen Ereignissen, die man im 1. Band mit Helena und Aidan erleben kann, lebt Greta nun in einem Dorf unter Natur- und Chaosmagiern und Menschen. Sie ist eine Ausgestoßene und nur wenige lassen sie nicht ihren Verrat von damals spüren. Auch wenn sie sich bemüht, um Punkte bei den Dorfbewohnern zu sammeln, ist es vergebens. Doch dann wird das Dorf angegriffen und sie erkennt, dass sie bei diesem Kampf eine viel größere Rolle spielt als geahnt.

Wahnsinn. Das was mir im ersten Band etwas fehlt hat, wurde hier super umgesetzt. Das Buch war von Anfang bis zum Ende spannend und gut durchdacht.

Aber kommen wir erst einmal zu den Charakteren.
Vor dem Buch war ich Greta gegenüber doch etwas skeptisch. Wer den ersten Band kennt, weiß warum. Allerdings hat Julia Gretas Gefühle und Gedanken so gut übermitteln können, dass ich ihr schon nach wenigen Seiten total verfallen war. Greta ist so eine sympathische und liebe Person. Sie war unbewusst auf dem falschen Weg, aber sie zeigt Reue und setzt sich für andere ein bzw. versucht sie es. Erst stößt sie auf taube Ohren damit. Sie ist die Ausgestoßene, die Verräterin, aber in ihr steckt so viel mehr. Später schaffe sie es, dass ihr die Menschen zuhören und mit ihr, Seite an Seite, kämpfen. Ihr ganzes Wesen hat mich ihr einfach nahe fühlen lassen. 
Sie spielt ihre Vergangenheit nie runter. Stattdessen bereut sie und bestraft sich selbst. Hier hat man es wirklich mit einer starken Protagonistin zu tun.
Nathaniel hat mich sofort interessiert. Er ist sehr verschlossen und Greta und ich habe oft nicht gewusst, was in ihm gerade so vor sich ging. Das machte ihn aber sehr spannend. Man wollte ihn ergründen und genau wie Greta mehr Zeit mit ihm verbringen. Ihr solltet ihn aber lieber selbst kennenlernen und euch ein Bild machen.




Julias Schreibstil ist flüssig und locker. Es ist schon ein bisschen her, dass ich den ersten Band gelesen habe, trotzdem bin ich super schnell ins Buch rein gekommen, gerade auch weil der Schreibstil für mich genau der richtige war. Man hat auch gemerkt, dass Julia noch besser geworden ist, als so schon. Die Spannung war an den richtigen Stellen platziert, zwischen den Protagonisten hatte sie lange nur ein seichtes Band angedeutet, dass mit dem Verlauf der Geschichte stärker und fester wurde und sie konnte mir das Gefühl geben, dass Buch nicht aus der Hand legen zu wollen.

Das Cover von „Von Mythen aus Licht“ passt hervorragend zum ersten Band der Dilogie und ich hatte direkt das „Chronika“-Gefühl, als ich es gesehen habe. Selbst wenn kein Titel darauf gewesen wäre, hätte ich gewusst, dass es zu Julia gehört. Es hat einfach diesen Wiedererkennungswert.
Gestaltet wurde es von Marie Graßhoff.

In Band 2 hat für mich alles gepasst und ich fand auch den Inhalt absolut stimmig. 

Liebe Julia, mit diesem Buch hast du dich wirklich übertroffen. Bitte mehr davon! Deshalb gibt es hier auch 5 von 5 Sternen von mir.


~ Klare Leseempfehlung! ~


Kaufen könnt ihr es zum Beispiel bei

- Amazon
- Thalia
- direkt beim Verlag
- oder in der Buchhandlung eures Vertrauens

als eBook für 4,99 € oder
als Taschenbuch für 14,90 €.


Montag, 18. März 2019

Sarah Adler - Knochenjob! (M)

Rezension von Mia zu "Knochenjob!" von Sarah Adler

Klappentext:

Drei wissenswerte Tatsachen

1. Dies ist eine Geschichte über den Tod.
2. Dies ist eine Geschichte über den Tod, der das Nasenbein gestrichen voll hat von rostigen Sensen und kratzigen Umhängen.
3. Dies ist eine Geschichte über den Tod, die folgende Dinge beinhaltet:
Das Leben
Das Schicksal
Eine Reise zur Zeit
Den todesmutigen Versuch, ein paar Menschen zu retten
Und ein zufällig gelüftetes Geheimnis, das alles über den Haufen wirft.

Aber lest selbst.




Meinung:

Bei diesem Buch unterschreibe, was viele sagen: "Knochenjob" ist nicht für jeden etwas. Aber für mich ist es großartig! Ich gehöre also definitiv zu der Seite, die dieses Buch und den Stil der Autorin lieben

Der Tod versucht hier mehr oder weniger seine Memoiren niederzuschreiben. Als Leser erhalten wir dadurch Einblicke in seine Gedanken und Dasein.
Ich liebe Tod, seinen Sarkasmus und seine Art die Dinge zu sehen.

Der komplette Aufbau des Buches ist gut durchdacht und die vielen verschiedenen Unterpunkte in den Kapiteln, Aufzählungen und Co. machen das Buch lebendig *hust* beziehungsweise tot :D Diesem würde der Vergleich zum Leben nämlich alles andere als Gefallen – seine Beziehung zu Leben ist ein wenig kompliziert ;)

Hier ein kleiner Einblick:

> „Oh, du bist ja so kreativ!“, hauchten alle ihm [Leben] zu. „Du hast ja so viele innovative Ideen! Und wie du alles so schön evolutionierst – also, ich muss schon sagen! Das soll dir erst mal einer nachmachen!“

… Und ich?
Wenn ich mal kreativ war, fanden das alle gleich „grausam“ oder bestenfalls noch „schockierend“. Entschuldig mal – ich konnte mir auch mal was ausdenken. So schockierend war das nun wirklich nicht. < (S. 21)

Neben den unglaublich vielen lustigen Momenten mit Tod, gibt es aber auch immer wieder Textstellen, die tiefgründiger sind. 

Tod lässt uns an seinen Gedanken teilhaben, die überraschenderweise nicht nur sarkastisch sind :P

>Vor langer Zeit hatten die Menschen begonnen, sich der Welt zu verschließen. Inzwischen gefielen sie sich in ihrer selbst gewählten Einsamkeit. […] das Leben nahm euch von Beginn an in seine Arme, hegte und pflegte euch, und wenn es an der Zeit war, löste ich es ab. Niemand wurde jemals alleine geboren. Niemand starb jemals alleine. Ich war doch da. Gebt euch nicht der Einsamkeit hin.< (S.233)

Wenn ich eines Tages diese Welt verlasse, würde es mich tatsächlich sogar ein wenig freuen, wenn der Tod, der mir begegnen wird, dem von Sarah Adler ähnlich wäre. Ich würde die Aussicht genießen und mich in guten Händen wissen. Aber bitte Tod – keine Wiederbelebungsversuche ;)

(Wer wissen möchte wieso, der sollte lieber schnell anfangen zu lesen :P )

Ich bin von nun an definitiv ein Fan der Autorin! Dieses Buch war eines meiner Highlights 2018.

Mir tat vor lauter Lachen einiges weh. Ich kann nur 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung geben :)

Das Cover ist wunderschön und hatte mich schon, bevor ich den Klappentext kannte. Ich könnte mir kein besseres vorstellen.

Erscheinungsdatum: 8. Oktober 2016  
Seitenzahl: 300
Erschienen im Drachenmond Verlag
eBook: 3,99 €
Print: 12,90 €

Sonntag, 17. März 2019

Juliana Fabula - BeastSoul: Sternenlicht (Bd. 1)


Rezension von Susann zu BeastSoul: Sternenlicht von Juliana Fabula

Erscheinungstermin: 27. Juli 2018
Seitenanzahl: 456

Der Klappentext:

"Märchen enthalten einen Funken Wahrheit.

Finya hat nie damit gerechnet, eines Tages in einem dieser fantastischen und magischen Abenteuer zu landen, die sie bisher nur aus ihren Büchern kennt. Von einem Moment auf den anderen wird ihre Welt völlig auf den Kopf gestellt.

Träume werden zur Realität.

In Arcanus, der Akademie für Beasttamer, lernt sie nicht nur, ihre elementaren Kräfte zu kontrollieren, sondern auch ihr Beast kennen. Und Leonèl ist wahrlich das Biest in Person.

Legenden werden neu geschrieben.

Doch der Schein des Sternenlichts birgt ebenso Finsternis. Dunkle Schatten machen Jagd auf sie, Freunde und Feinde werden zu Bestien und nur die Sterne können ihr den rechten Weg weisen.

Willkommen in Nebula Astérì."

Quelle: https://julianafabula.de/portfolio/projekt-beastsoul/


Meine Meinung:

~ Spoiler möglich! ~

Was tust du, wenn dein Leben völlig auf den Kopf gestellt wird? Wenn das, was du so gerne liest, plötzlich zur Realität wird?
Finya ist eine ganz normale 17-jährige, die gern in die verschiedenen Welten der Bücher abtaucht. Doch dann erfährt sie, dass nicht alles, was sie liest, nur Fantasie ist. Sie wird vor die schwierige Entscheidung gestellt, ob sie zur Akademie für Beasttamer geht oder nicht. Schnell wird ihr klar, dass sie eigentlich gar keine andere Wahl hat, als zu gehen. Ab da geht es erst so richtig los. Ihr Partner, das Beast, ist nämlich etwas anders als die anderen. Werden sie einen Weg zueinander finden?

Finya ist eher eine ruhige Person. Ich mochte sie, weil sie die gleiche Liebe zu Büchern in sich trägt wie ich. Ein gutes Buch, eine Tasse Tee und Ruhe ist alles, was sie braucht. – Und ihre Tante natürlich. Obwohl ich Finya mochte und mich ihr die meiste Zeit über verbunden gefühlt habe, hatte ich manchmal doch das Gefühl, als ob diese Verbindung immer mal für kurze Zeit gekappt wurde. Allerdings lang das, glaube ich, eher daran, dass Band 1 für mich die Ruhe vor dem Sturm war. Man bekommt viele Infos, Freundschaftsbanden werden geknüpft und Finya muss überhaupt erst mal mit diesem Sturkopf Leonèl klar kommen. Ich könnte mir vorstellen, dass es dann ab dem 2. Band so richtig zur Sache geht.
Ich wollte so sehr, dass die Finya zu Leonèl durchdringen kann und er sich ihr öffnet. Leonèl ist nämlich nicht wirklich ein Charmbolzen. Der Typ hat mich ehrlich gesagt die meiste Zeit genervt, dann aber auch wieder neugierig gemacht. Mit der Zeit wollte ich ihn immer mehr ergründen.
Die Freunde von Finya mochte ich direkt. Sie setzen sich für sie ein und sind immer da, wenn Finya Hilfe braucht. Es wird nicht lange überlegt, sondern gehandelt. Solche Freunde sind echt Gold wert und ich bin froh, dass die anfangs etwas einsame Finya so tolle Personen um sich hat. Aber ich bin auch ehrlich. Oscar gegenüber bin ich etwas skeptisch… Das mit ihm und Finya ist einfach nicht richtig für mich. Ich bin jemand, der immer auf sein Bauchgefühl hört und es schreit hier sehr laut „Neiiiiin!“ :D




Das Cover ist definitiv ein Eyecatcher und passt hervorragend zum Inhalt des Buches. Man sieht darauf sogar etwas, was später noch genauer beschrieben wird, aber lest es selbst. :)

Julianas Schreibstil war im ersten Moment etwas ungewohnt für mich, weil ich die meiste Zeit über Bücher lese, die in der Ich-Perspektive geschrieben wurden. Diese Geschichte erlebt man nämlich aus der Sicht einer 3. Person. Schnell habe ich aber rein gefunden und damit auch schnell in die Geschichte abtauchen können.

Das Buch war für mich eher wie eine lange Einleitung, was nichts Schlechtes ist. Man hat sehr viele Infos bekommen, die man definitiv auch noch brauchen wird. Allerdings hat es mir deshalb auch an manchen Stellen an Spannung gefehlt. Auch konnte ich nicht ganz nachvollziehen, wieso Leonèl und Finya in der einen Welt Schmerzen hatten, weil sie getrennt waren, dies aber nicht der Fall war, wenn Finya nach Hause zu ihrer Tante reiste.


Trotzdem habe ich das Buch mit einem guten Gefühl beenden können. Die Beziehungen der Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet und auch die Welt und die Fähigkeiten der Charaktere konnte ich mehr sehr gut vorstellen. So hatte ich am Ende, wie weiter oben schon erwähnt, das Gefühl, dass es dann in Band 2 so richtig knallen wird und Juliana sich dafür etwas richtig Tolles ausgedacht hat. Ich sehe ihm gespannt entgegen. Deshalb vergebe ich hier 4 von 5 Sternen.


Kaufen könnt ihr es zum Beispiel bei

- Amazon
- Thalia
- oder in der Buchhandlung eures Vertrauens

als Taschenbuch für 14,99 €
oder als eBook für 4,99 €.


Christina Lauren - Weil es Liebe ist



Rezension von Susann zu Weil es Liebe ist von Christina Lauren

Erscheinungstermin: 29. März 2019
Seitenanzahl: 352
Erschienen bei Forever (Ullstein)

Der Klappentext:

„Holland Bakker ist Mitte Zwanzig und jobbt eher erfolglos als T-Shirtverkäuferin. Ihr Highlight auf dem Weg zur Arbeit: der genauso attraktive wie talentierte Straßenmusiker Calvin, für den Holland täglich einen Umweg von „nur“ drei Blocks macht. Dass sie aber bald eine Wohnung und ihr Leben mit Calvin teilen würde, hatte sich Holland selbst in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Doch der Grund dafür ist eher unromantisch, zumindest am Anfang …“

Quelle: https://www.ullstein-buchverlage.de/nc/buch/details/weil-es-liebe-ist-9783958183629.html 


Meine Meinung:

Holland ist fasziniert von dem Straßenmusiker Calvin. Sie macht extra einen Umweg zur Arbeit, um ihn zu sehen. Doch ein Tag sollte alles verändern. Nie zuvor hatte sie ihn oder er sie angesprochen und dann passierte es. Das Gespräch ist flüchtig, aber trotzdem bedeutet es Holland sehr viel. Was allerdings danach passiert, wirft sie zurück auf den harten Boden der Realität. Sie wird überfallen und Calvin verhält sich sehr merkwürdig. Was steckt nur dahinter?

Ich liebe Holland. Nach wenigen Seiten war ich schon in sie verliebt. Sie weiß nicht so richtig wo hin mit ihrem Leben und ist irgendwie noch nicht richtig angekommen. Ein Ziel hat sie, aber dem geht sie nicht nach bzw. fehlt ihr der entscheidende Funke, um ihm nachzugehen. Dass Holland für den Straßenmusiker schwärmt, kam mir nicht übertrieben vor. Stattdessen habe ich mich irgendwie in meine Teenagerzeit zurückversetzt und mich deshalb Holland noch verbundener gefühlt. Ihr ganzes Wesen ist einfach sympathisch. Sie zweifelt, sie ist aufopferungsvoll, sie hat einen  starken Willen und all das macht sie für mich greifbar. Es kam mir nicht vor, als würde ich hier eine Romanfigur vor mir haben sondern eine Person, die auch meiner Nachbarschaft entsprungen sein könnte. Holland war für mich durch und durch real gestaltet.
Calvin musste mich erst mal von sich überzeugen. So wirklich wusste ich am Anfang nämlich nicht, ob seine Absichten so ehrlich sind wie die von Holland. Aber auch er wuchs mir schnell ans Herz als das ein oder andere Geheimnis von ihm aufgedeckt wurde. Ich habe sehr es genossen, wie Holland und er miteinander umgingen. Sie waren lebendig und beide mangelte es nicht an Witz und Charme.

Man trifft im Verlauf der Geschichte noch auf andere Charaktere, die man schnell lieben oder hassen lernt. Das war auch ein Punkt der mir auch sehr gefallen hat. Holland war nicht die perfekte Protagonistin, die mit allem und jedem 100 % klar kam. Das gab der Geschichte noch zusätzlich Spannung.




Das Cover finde ich super schön. Ich bin jemand, der im ersten Moment eher anhand des Covers entscheidet, ob das Buch etwas sein könnte oder nicht. Dieses Buch ist mir sofort ins Auge gefallen und es war ein echter Glücksgriff. Letztendlich habe ich nämlich auch das Gefühl, etwas aus der Geschichte mitnehmen zu können.

Das Buch war humorvoll, aber auch mit leichtem Fokus auf ernste Themen geschrieben. Tatsächlich habe ich die ganze Zeit über nicht gemerkt, dass hier zwei Autorinnen am Werk waren.
Die Geschichte empfang ich als flüssig und spannend. Ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen und war deshalb auch ziemlich schnell am Ende angelangt. Es gab für mich keine Szene, die ich unlogisch oder übertrieben fand. Deshalb habe ich das Buch auch mit einem tollen Lesegefühl beenden können.

Schade fand ich, dass nicht weiter darauf eingegangen wurde, was am Ende aus der Mutter und der Schwester von Calvin wird. Das sehe ich aber nicht allzu kritisch.

Obwohl ich bei Lulu, Hollands Freundin, manchmal ziemliche Bauchschmerzen hatte, wünsche ich ihr auch noch ein Happy End.


So. Let’s switch to englisch.
Dear Christina,
dear Lauren,

Your book is definitely a 5 / 5 star book, but I also think that Lulu deserves a Happy End. Please, write her a story too.


Wie schon auf Englisch geschrieben. Das Buch hat die 5 von 5 Sterne mehr als verdient.

~ Klare Leseempfehlung. ~


Kaufen könnt ihr es zum Beispiel bei

- Amazon
- Thalia
- direkt beim Verlag
- oder in der Buchhandlung eures Vertrauens

als Taschenbuch für 12,00 €
oder als eBook für 4,99 €.


Sophie Wolff - Under a Curse. Liebesbann (J)

Rezension von Jenny zu "Under a Curse. Liebesbann" von Sophie Wolff

Klappentext

**Der Fluch der Liebe**

Grace ist nicht gerade begeistert davon, mit ihrem Vater von Australien nach Neuseeland ziehen zu müssen. Dann begegnet sie Benjamin – groß, muskulös und ungemein anziehend – und ändert ihre Meinung über den Umzug schnell. Aber sein Herz schlägt bereits für eine andere und diese Liebe ist nicht nur verboten, sondern auch gefährlich. Trotz ihrer immer stärker werdenden Gefühle für Benjamin beschließt Grace ihm zu helfen. Sie ahnt nicht, dass sie sich damit in die magischen Fallstricke eines geheimen Stammes begibt und plötzlich Teil uralter neuseeländischer Legenden wird…

Meinung

Dieser Debütroman liest sich total klasse. Man war traurig, hatte Schmetterlinge im Bauch, war verliebt, verletzt, hoffend, bangend, geschockt, kämpferisch und am Ende einfach nur... halt, stop, dass würde spoilern. 
Mit Under a Curse wurde ich sehr gut unterhalten. Der Schreibstil von Sophie Wolff ist angenehm zu lesen, auch wenn ich kurz verwirrt war, dass es kurz vor Weihnachten extrem heiß in Neuseeland sein sollte, bis mir eingefallen ist, dass die dort Sommer haben, während wir Winter haben. Sie schafft es, auch wenn man noch nie da gewesen ist, einem Neuseeland und deren Umgebung klasse in den Kopf zu pflanzen, sodass ein leichtes Gefühl entsteht, selbst dort zu sein. 
Die Figuren fand ich gut ausgearbeitet, auch die wechselnden Sichten zwischen Grace und (Textteile fehlen) waren sehr interessant zu lesen. 
Es ist ein sehr schönes Buch, was man gemütlich auf der Fensterbank sitzend lesen und dabei dem Regen beim plätschern zu hören kann, weil das Meer zu weit weg ist. 

Ein großes Danke schön geht an Impress und NetGalley Deutschland für die zur Verfügung Stellung des Rezensionsexemplares. Dies hat keine Auswirkung auf meine Meinung.

4 von 5 Sterne

Erschienen bei Impress
eBook Preis 3,99 Euro
Seitenzahl 341