Donnerstag, 2. August 2018

AI: Eric Fisher

#Autoreninterview von Eric Fisher

Steckbrief:
  • Name: Eric Fisher (Pseudonym)
  • Geburtsname: Frank W. Kolbe
  • Alter/Geburtstag: 38 / 11.06.1979
  • Wohnort: Siegerland in NRW
  • Familienstand: Ledig
  • Kinder: Leider nein, Wie viele: Das würde der liebe Gott entscheiden
  • Lieblingsbuch: "Ein Fall von Liebe" (und die beiden Nachfolger) von Gordon Merrick hat mich zum Lesen gebracht und mir gezeigt, was man mit Worten auslösen kann. Diese Buchreihe hat in mir auch den Wunsch geweckt, selbst Romane zu schreiben … irgendwie. Ja, die Bücher waren mit dafür verantwortlich.
  • Lieblingsfilm: Auch hier gibt es zu viele, aber einer, der mein Herz erobert hat, ist "Patch Adams". Und "Der Club der Teufelinnen" ist auch grandios. Jetzt könnte ich gar nicht mehr aufhören, aufzuzählen …
  • Lieblingsessen: Die Petersilienkartoffeln meiner Oma
  • Lieblingsbuch: "Ein Fall von Liebe" (und die beiden Nachfolger) von Gordon Merrick hat mich zum Lesen gebracht und mir gezeigt, was man mit Worten auslösen kann. Diese Buchreihe hat in mir auch den Wunsch geweckt, selbst Romane zu schreiben … irgendwie. Ja, die Bücher waren mit dafür verantwortlich.
  • Lieblingsfilm: Auch hier gibt es zu viele, aber einer, der mein Herz erobert hat, ist "Patch Adams". Und "Der Club der Teufelinnen" ist auch grandios. Jetzt könnte ich gar nicht mehr aufhören, aufzuzählen …  Lieblingsessen: Die Petersilienkartoffeln meiner Oma Lieblingsfarbe: Violett, Gelb
  • Lieblingsgeruch: Lavendel
  • Lieblingsurlaubsort: Ich würde gerne mal die Orte besuchen, die in meinen Büchern vorkommen.
  • Hobbys: Schreiben, Lesen und experimentelle Spiritualität, Philosophie, Kunst
  • Haustier: Zwei Kater (Wobei es mir manchmal so vorkommt, als sei ich ihr Haustier.)
Interview:

Welche Kinofilm in den letzten 12 Monaten war dein Favorit? Und welcher war deiner Meinung nach die beste Buchverfilmung?

Ich muss passen. Ich erinnere mich nur an "Guardians of the Galaxy Vol. 2", der wirklich sehr gut war. Die Frage gleich nach dem "wie oft" erklärt meine Unwissenheit in dem Bereich. Aber erst mal zu den Literaturverfilmungen, bei denen ich ebenso passen muss. Ich muss allerdings sagen, ich habe inzwischen ein wenig Angst davor. Als ich "Ein ganzes halbes Jahr" gesehen habe, war ich fertig mit dem Thema. Ich persönlich finde – schlagt mich bitte nicht dafür –, dass es die mieseste Verfilmung war, die ich je gesehen habe. Es wurden einfach zu viele sehr wichtige Punkte aus dem Buch nicht berücksichtigt und der Film wurde zu einem billigen Abklatsch. Aber die Schauspieler waren wirklich gut.

Wie oft schaffst du es ins Kino?

Nie, leider.  Daher auch meine Schwierigkeit bei der vorherigen Frage. Der letzte Film, den ich gesehen habe, war "Herr der Ringe – Teil 1". Das war 2001 … herrje, ist das schon lange her! Siebzehn Jahre Kinoabstinenz, wie halte ich das nur aus? Wir warten, bis die Filme auf DVD erscheinen.

Wie lange brauchst Du für ein Buch? Vom ersten Wort bis zum Erscheinen?

Das ist unterschiedlich. Ein halbes Jahr vielleicht. Das neue Buch, welches am 11.01. erschien, habe ich innerhalb von 30 Tagen geschrieben und die Überarbeitung hat über zwei Monate gedauert.  In welchen Genren finden wir Dich? Ich brauche die Liebe und das Happy End, darum bin ich bei den Liebesromanen zu finden. Mir ist es einfach wichtig, dass die Leserinnen und Leser ein gutes Gefühl mitnehmen, wenn sie ein Buch beenden. Mein aktuelles Buch ist allerdings kein reiner Liebesroman. Der Protagonist ist ein Engel und es ist daher eher etwas im Fantasy-Bereich anzusiedeln und im religiösen Bereich (wobei ich aber überzeugt davon bin, dass es Engel gibt). Und doch ist es durchzogen von ganz viel Liebe.

Wann kommt Dein nächstes Buch heraus? Und wie wird der Titel lauten?

Als ich die Beantwortung dieses Interviews begonnen habe, war es noch ein paar Wochen bis zur Veröffentlichung. Inzwischen ist das Buch erschienen, am 11.01. und trägt den Titel "Micah – Engel der letzten Stunde".

Welche Bücher liegen schon von Dir vor? Die man Wo? Kaufen kann?

Ich antworte mal rein als Eric Fisher. "Ein Fall von Sehnsucht" war mein erster Roman, danach kam "Ein Fall von Abenteuer". Beide Bücher sind als Kindle-E-Book bei Amazon erhältlich und als Printbuch über jede Buchhandlung bestellbar und auch bei Online-Händlern wie Amazon, Thalia, Autoren-Bücherei, etc. Und natürlich sieht es bei meinem Engel "Micah" ebenso aus.

Deine Internetseite?

www.ericfisher.de

Wo kann man signierte Bücher von Dir käuflich erwerben?

Bei mir, also einfach eine E-Mail schreiben an: eric@ericfisher.de Über solche Anfragen freue ich mich natürlich sehr. Und es bedeutet mir auch viel, wenn es Menschen diese Mühe wert ist. Das ist ein tolles Gefühl.

Wovon bekommst du das Gruseln?

Diese und die nächsten beiden Fragen waren verantwortlich dafür, dass ich wirklich lange gebraucht habe, um dieses Interview zu beenden. Ich grusele mich vor nichts, glaube ich. Ich gehe nachts auf den Friedhof, im Dunklen in den Keller. Nö, gruseln kann ich mich "leider" nicht. Ich habe mal, als ich noch panische Angst vor der Dunkelheit hatte, etwas gesehen, was ich als Schatten eines Engels deute … bis heute, und seit diesem Erlebnis habe ich kein Gruselbedürfnis mehr in solchen Situationen. Seit diesem Tag liebe ich es, wenn es duster ist. Kurios, oder?

Deine größten Ängste?

Meine größte Angst ist eigentlich, dass die Menschen das Lachen verlernen. Darum ist es mir so wichtig, viel zu lachen, egal wie hart der Weg gerade ist, wie schlecht es mir geht. Aber ich habe auch vor "normalen" Dingen Angst. Zum Beispiel Höhenangst. Das schlimme ist, dass ich sogar beim Hochgucken aus den Latschen kippe … ich bin schon ein irrer Kerl. Und Spinnen! Arghhh … und dabei habe ich immer gesagt, dass ich so prominent werden möchte, dass ich beim "Dschungelcamp" mitmachen kann. Tja, diese Spinnenphobie muss ich bis dahin in den Griff bekommen.

Wolltest du als Kind schon Autor/in werden oder was war damals deine Berufswahl und wieso bist du es nicht geworden?

Als Kind wollte ich Butler werden, dann Pfarrer und Autor. Die Serie "Mr. Belvedere" habe ich geliebt, dieser englische Butler. Und ich mochte auch den Stil und die Eleganz der "echten" Butler. Aber dieser Wunsch ist nicht mehr aktuell. Pfarrer bin ich zwar nicht geworden, dafür habe ich aber eine Prädikantenausbildung der ev. Kirche gemacht (noch ohne Prüfung) und habe viel im Selbststudium gelernt. Seit 2002 bin ich sogar Reverend einer amerikanischen Kirche. Das bedeutet hier in Deutschland zwar nichts und im Prinzip kann es jeder machen, aber ich nehme das ernst, lerne, studiere weiterhin. Ja, und der Autor? Der ist geblieben. Diesen Traum habe ich mir erfüllt. Seit 2013 bin ich Autor im Robert Betz Verlag und seit 2015, das hat mir wirklich das Gefühl gegeben, ein Autor zu sein, bin ich als Eric Fisher unterwegs und liebe es, diese Geschichten zu schreiben.

Wenn du die Möglichkeit hättest eins deiner Bücher zu verfilmen welche Schauspieler kämen dafür infrage und wieso? Welches Buch möchtest du gerne von Dir im Kino sehen?

Nachdem Micah nun publiziert ist, fällt es mir schwer, mich zu entscheiden. Aber ich lasse ihn einfach mal außen vor und sage: "Ein Fall von Abenteuer". Boah, welche Schauspieler? Also bei "Ein Fall von Sehnsucht", da wüsste ich, dass Armin Müller-Stahl den Opa spielen soll, weil er einfach perfekt dafür ist. Ihn hatte ich im Kopf, als ich das Buch schrieb. Die Oma evtl. Katharina Thalbach, die liebe ich einfach. Wenn Hollywood oder England sich des Buches annehmen, dann Angela Lansbury für die Oma. Oder noch besser Betty White, die ist sowas von cool. Aber zurück zu "Abenteuer" … Chris, Marie, Felix und Pascal … ich habe keine Ahnung. Daliah Lavi hätte ich so gerne als Mutter gehabt, aber sie ist ja leider verstorben. Sie war eine so wundervolle Frau. Für den Psychologen vielleicht Mario Adorf? Hmm … Sir Richard Attenborough wäre perfekt gewesen. Auch er ist leider bereits verstorben.  Diese Frage ist so schwer zu beantworten. Was haltet ihr davon, selbst mal "Ein Fall von Abenteuer" zu lesen und mir Vorschläge fürs Casting zu unterbreiten?

Wann und wie kommst du auf neue Buch Ideen? Gibt es da ein bestimmte Vorgehensweise/ Rituale fliegen die Dir so zu?

Die fliegen mir tatsächlich so zu. Mich inspirieren viele Dinge. Ein Blick aus dem Fenster, ein schönes Bild, ein Gespräch, eine Szene in einem Film. Aber besonders auch Tagträume. Ich fantasiere öfter einfach so vor mich hin und da kommt mir auch die eine oder andere Idee. Es kann aber auch sein, dass ich wirklich bewusst und intensiv darüber nachdenke, worüber ich als nächstes schreiben kann. Das ist sehr schwer, und oft ist es dann so, dass wieder dieses "Zufliegen" dafür sorgt, dass die Idee beim bewussten Nachdenken kommt.

Würdest du dich selbst in deinen männlichen/ weiblichen Protagonisten verlieben oder spricht dich dieser Typ Mann/Frau nicht an?

Das ist ja mal eine spannende Frage. Ich denke, beide aus meinen ersten beiden Romanen haben einen Charakter, in den ich mich verlieben könnte. Aber ich glaube, das würde nicht passieren. Als meine Freunde würde ich sie lieben, na ja, das tue ich schon. Ich kenne ihren Weg, ihre Wünsche, Sehnsüchte und Schattenseiten und ich weiß, was sie denken. Ich wäre einfach nicht ihr Typ, also wäre es eine einseitige Verliebtheit, die irgendwann schmerzt. Freundschaft ist mir da viel wertvoller. 

Was ist deine Lieblingssportart? Übst du sie selber auch aus?

Ist Squash ein Sport? Das spiele ich gerne, habe ich aber schon lange nicht mehr gemacht.

Liest du selbst dein Genre oder lieber andere Bücher?

Ja, ich mag Liebesromane. Aber ich wage mich auch gerne mal in andere Gefilde. Krimis, historische Romane, jetzt gerade Fantasy in einer Leserunde in der Bücherecke …

Was war das letzte Buch welches Du selbst gelesen hast?

Das wunderbare, unbeschreiblich tolle Buch "Flamingo-Sommer" von Franziska Erhard.

Hast Du einen LieblingsautorIn? Wenn ja welcheR?

Bei den Verlagsautoren finde ich Lori Nelson Spielman toll, wenn auch das letzte Buch "Und nebenan warten die Sterne" mich nicht mehr überzeugen konnte. Dafür waren "Morgen kommt ein neuer Himmel" und "Nur einen Horizont entfernt" großartig. Bei den Selfpublishern ist es Franziska Erhard. Aus all ihren Geschichten sprechen die Berufung und die Liebe zum Schreiben.

Wenn du auf eine einsame Insel auswandern müsstest welche 3 Dinge würdest du mitnehmen? Es gibt kein Strom!!!! Aber eine Monatliche Lieferung!!!

Monatliche Lieferung? Egal was? Auch neue Akkus für den Laptop? … hahaha … nein, okay. In der monatlichen Lieferung wünsche ich mir hauptsächlich Nahrungsmittel, da bin ich nämlich sehr pingelig. Drei Dinge. Oha. Von Anfang an dabei sein muss ein ganz dicker Schreibblock. Okay, dann natürlich auch ein Stift, besser ein ganzer Satz Stifte. Und Ding drei wäre ein Buch. Eins, das ich hier schon lange liegen habe, aber noch nicht gelesen. Vielleicht kann ich mir mit der monatlichen Lieferung ja auch Bücher wünschen?

Wenn du etwas in der Welt verändern könntest, was wäre das?

Ich möchte mehr Lachen in die Welt bringen. Ich habe Angst, dass wir das verlernen. Alle wollen Frieden, aber der beginnt im Menschen selbst. Und das kann nur geschehen, wenn der Mensch die Liebe in sich wieder entdeckt. Mit Lachen funktioniert das. Mir ist es auch egal, ob Menschen mit mir lachen, wegen mir oder über mich … die Hauptsache ist, dass sie lachen.

Vielen Dank lieber Eric, das Du Dir die Zeit genommen hast und weiterhin viel Erfolg.

Dieses Interview wurde durch vorherige Absprache und mit dem Einverständnis des Autors veröffentlicht.