Donnerstag, 9. August 2018

AI: Nadja Losbohm

#Autoreninterview mit Nadja Losbohm



Name: Nadja Losbohm
Wohnort: Berlin
Lieblingsbuch: Die Trilogie von Robin LaFevers: „Grave Mercy“, „Dark Triumph“ und „Mortal Heart“
Lieblingsfilm: Arielle die Meerjungfrau (aber nur die Version von 1989, bitte schön;-) )
Lieblingsessen: Bratkartoffeln
Lieblingsfarbe: die Kombination aus Schwarz und Rot
Lieblingsgeruch: Vanille
Lieblingsurlaubsort: Großbritannien
Hobbys: Lesen, schreiben


Woher bekommst Du die Ideen für deine Romane und Geschichten? 

 Das ist sehr unterschiedlich. Manchmal sind es Dinge, die jemand sagt, manchmal auch Selbsterlebtes, was mich auf Ideen bringt. Aber auch durch Musik oder Bilder kommt Inspiration.


Wie lange brauchst Du für ein Buch? Vom ersten Wort bis zum Erscheinen? 

Die kürzeste Schaffensphase für ein Buch waren sechs Wochen plus etwa vier Monate, bis es veröffentlicht war. Das am längsten wehrende Projekt ist mein letztes Buch „Die Tagebücher des Michael Iain Ryan“ gewesen. Schon der Schreibprozess dauerte zwei Jahre, einfach weil es ein historischer Fantasy-Roman ist, für den ich sehr viel recherchieren musste.


In welchem Genre finden wir Dich?

Ich schreibe Fantasy-Abenteuer, romantische und historische Fantasy-Geschichten und Märchen.


Welche Bücher liegen schon von Dir vor? Die man wo kaufen kann?

Bisher sind von mir erschienen die Fantasy-Romance-Reihe „Die Jägerin“ mit fünf Bänden, an deren sechstem Teil ich derzeit arbeite, ein Kinderbuch namens „Hamster Stopfdichvoll & seine Freunde“, die Kurzgeschichten-Sammlung „Die Magie der Bücher“ und ein historischer Fantasy-Roman, „Die Tagebücher des Michael Iain Ryan“. Alle Geschichten sind als Ebooks in den gängigen Online-Shops wie Thalia, GooglePlay etc. erhältlich. Die Taschenbücher zu „Die Jägerin“ und „Die Tagebücher des Michael Iain Ryan“ sind über Amazon erhältlich.


Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet? 

Gemütlich ist er, denke ich, nicht. Eher chaotisch. :) Er ist über und über mit Zetteln und fertigen Kapiteln für neue Bücher zugekramt. 


Kann man signierte Bücher von Dir käuflich erwerben? Und wenn ja, wo?

Bisher wurde ich sehr selten danach gefragt, aber man kann mich sehr gerne anschreiben wegen eines signierten Exemplars z.B. über meine Facebook-Seite oder per Twitter.


Wolltest du als Kind schon Autor/in werden oder was war damals deine Berufswahl?

Als Kind wollte ich Archäologin werden, weil mich die alten Ägypter total faszinierten, nachdem wir sie in der Schule durchgenommen hatten. Später wollte ich Meeresbiologin werden, weil ich Delfine so mochte. Na ja, ich habe dann eine Ausbildung zur Zahnarzthelferin gemacht. Das Schreiben hat mich per Zufall gefunden, aber es ist das, was ich zugegebenermaßen am besten kann.


Wenn du die Möglichkeit hättest, eins deiner Bücher zu verfilmen, welche Schauspieler kämen dafür in Frage und wieso? Welches Buch möchtest du gerne von Dir im Kino sehen?

Eine sehr gute Frage. „Die Jägerin“ würde sich prima machen als Kino-Filmreihe. Das habe ich auch schon von Lesern gehört. Ich sehe es direkt vor mir, wie Ada, die Jägerin, durch die Straßen hetzt und die Monster jagt. Was die Schauspieler angeht – puh! Da bin ich überfragt. Tatsache ist, dass Adas Mentor, Pater Michael, auf einer realen Person basiert. Dieser jemand ist sogar Schauspieler. Er wäre natürlich perfekt für die Rolle. *grins* Aber für die Jägerin selbst wäre vermutlich eher ein unbekanntes Gesicht geeignet. Also, Bewerbungen bitte schon mal abschicken. :)


Wann und wie kommst du auf neue Buch Ideen? Gibt es da eine bestimmte Vorgehensweise/ Rituale fliegen die Dir so zu?

Das ist sehr unterschiedlich. Ich suche nicht oder grübele krampfhaft darüber nach, was ich als nächstes schreiben könnte. Die Ideen kommen ganz spontan wie z.B. „Die Jägerin“. Ich glaube, es gibt Geschichten, die einfach geschrieben werden müssen, und „Die Jägerin“ ist so eine Geschichte. 


Würdest du dich selbst in deinen männlichen Protagonisten verlieben oder spricht dich dieser Typ Mann nicht an?

Aber hallo! Auf jeden Fall könnte ich mich in ihn verlieben. Ich glaube, meine weibliche Leserschaft, die bereits an ihm einen Narren gefressen hat, versteht mich da voll und ganz. :)


Liest du selbst dein Genre oder lieber andere Bücher?

Ich liebe Fantasy-Geschichten und lese überwiegend in diesem Genre. Hin und wieder gesellt sich ein Liebesroman oder etwas Lustiges dazu. 


Was war das letzte Buch, welches Du selbst gelesen hast?

Zuletzt gelesen habe ich „Der Thron der Finsternis“ von Peter v. Brett und „Die Stadt der träumenden Bücher“ von Walter Moers.


Hast Du eine/n Lieblingsautor/In? Wenn ja welche/R?

Da gibt es mehrere. Robin LaFevers zum Beispiel. Ich liebe ihre Bücher „Grave Mercy“, „Dark Triumph“ und „Mortal Heart“. Oder auch Brent Weeks. Seine Schatten-Trilogie und die Lichtbringer-Saga sind einfach grandios, auch wenn ich die Namen von Personen und Orten nicht aussprechen kann. ;-) Und vor Peter v. Brett ziehe ich ebenfalls den Hut. Wie kann man nur so viele gute dicke Bücher schreiben? Unfassbar!


Wenn du auf eine einsame Insel auswandern müsstest, welche 3 Dinge würdest du mitnehmen? Es gibt keinen Strom!!!! Aber eine monatliche Lieferung!!!

Auf jeden Fall würde ich Papier und Stifte mitnehmen, um zu schreiben, und meine Lieblingsstrickjacke für kühle Inselnächte.


Welche Ratschläge kannst du „jungen“ Autoren mit auf den Weg geben? 

Wirkliche Ratschläge kann ich gar nicht geben. Ich weiß selbst die meiste Zeit nicht, was ich eigentlich mache. Aber ich kann immerhin dies sagen: 1.) Selbst viel lesen hilft dabei, ein Gefühl für Sprache zu entwickeln und 2.) immer weitermachen, nicht aufgeben. Daran muss ich mich auch selbst stets erinnern. 


Vielen Dank für das tolle Interview! 

Dieses Interview wurde unter vorheriger Absprache und mit dem Einverständnis der Autorin veröffentlicht.