Donnerstag, 18. Januar 2018

AI: Alexander Stapper

#Autoreninterview mit Alexander Stapper 

Name: Alexander Stapper

Wohnort: Köln
Lieblingsbuch: 1984 – George Orwell
Lieblingsfilm: Fight Club – David Fincher

Lieblingsessen: Pizza (Ich weiß, nicht sehr ausgefallen:P )

Lieblingsfarbe: Gelb
Lieblingsgeruch: - 
Lieblingsurlaubsort: Ko Phi Phi - Thailand
Hobbys: Schreiben, Fotografieren, Malen, Schreinern, Kino, Lesen, Videoschnitt etc. 


Woher bekommst Du die Ideen für deine Romane und Geschichten?

Meistens kommen mir die besten Ideen im Alltag, genau dann, wenn ich am wenigsten mit ihnen rechne. Daher notiere ich alles immer sofort und schaue später, ob ich es wirklich verwenden kann.


Wie lange brauchst Du für ein Buch? Vom ersten Wort bis zum Erscheinen?

An meinem Debütroman „Zwei Seiten einer Mauer“ habe ich 2,5 Jahre gesessen. Das liegt auch daran, dass ich nebenher studiert habe und zugleich auch 20 Stunden pro Woche gearbeitet habe. Da bleibt leider nicht mehr so viel Zeit zum Schreiben, aber es hat ja am Ende doch irgendwie geklappt.


In welchen Genre finden wir Dich?

Ich finde Dystopien unheimlich spannend. Allgemein faszinieren mich daran die sozialen und gesellschaftlichen Auswirkungen von Katastrophen. Auch funktioniert dieses Genre sehr gut, um sich kritisch mit aktuellen oder zukünftigen Themen auseinanderzusetzen. 


Wann kommt Dein nächstes Buch heraus? Und wie wird der Titel lauten?

Mit dem Schreiben eines zweiten Romans habe ich noch nicht begonnen. Jedoch habe ich bereits Ideen für gleich mehrere Romane gesammelt. Eine von ihnen wird dann vermutlich Anfang nächsten Jahres, nach Beendigung meines Studiums, umgesetzt.


Welche Bücher liegen schon von Dir vor? Die man Wo? Kaufen kann?

Zwei Seiten einer Mauer – Gibt es eigentlich überall zu kaufen, wo es Bücher gibt (Als Taschenbuch und eBook, und ab Januar 2018 auch als Hörbuch)

Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet?
Mein Schreibtisch ist eher weniger gemütlich eingerichtet. Momentan liegen dort Berge von Papieren und Büchern, die sich zum Schreiben meiner Abschlussarbeit benötige. Im Februar räume ich ihn auf (hoffentlich :P)


Kann man signierte Bücher von Dir käuflich erwerben? Und wenn ja, wo?

Kann man. Über Instagram verschicke ich regelmäßig signierte Bücher, gerne auch mit persönlicher Widmung.


Wolltest du als Kind schon Autor/in werden oder was war damals deine Berufswahl?

Bild von privat: Alexander Stapper 
Als Kind hatte ich nie eine genaue Idee, was ich werden wollte. Zwischendurch gab es mal den Plan Astronaut zu werden, aber das habe ich dann in der Pubertät wieder verworfen. Inzwischen weiß ich, dass ich am liebsten viele verschiedene kreative Projekte umsetze. Beispielweise arbeite ich neben dem Schreiben auch beim Fernsehen und als Softwareentwickler, produziere zusammen mit einer Freundin beim Radio das Hörbuch, male und fotografiere sehr gerne und gründe gerade mit einem Freund aus Berlin ein Startup.


Wenn du die Möglichkeit hättest eins deiner Bücher zu verfilmen welche Schauspieler kämen da für in frage und wieso? Welches Buch möchtest du gerne von Dir im Kino sehen?

Tatsächlich wäre es wirklich ein großer Traum von mir, „Zwei Seiten einer Mauer“ auch verfilmen zu lassen. Ich denke gerade in Zeiten erfolgreicher Serien wie „Stranger Things“ und „The Walking Dead“ wäre eine Mischung aus diesen beiden Serien, verbunden mit zahlreichen Dystopielementen wie aus „Brave new world“ und „The Giver“ ein Konzept, das den Nerv der Zeit treffen könnte.


Wann und wie kommst du auf neue Buch Ideen? Gibt es da ein bestimmte Vorgehensweise/ Rituale fliegen die Dir so zu?

Kreativität lässt sich nur schwierig steuern. Ideen kommen ganz plötzlich im Alltag oder zum Beispiel auch in Träumen. Sie sind aber nur die Basis für die danach folgende Konzeptarbeit. Ich finde es gibt zwei Phasen des Schreibens: Kreatives sammeln und eine dramaturgisch stimmige Geschichte daraus formen. Beide Phasen sind unverzichtbar und nur die stimmige Verknüpfung von beidem ergibt am Ende einen guten Roman.


Würdest du dich selbst in deinen männlichen/ weiblichen Protagonisten verlieben oder spricht dich dieser Typ Mann/Frau nicht an?

Soweit würde ich nicht gehen. Natürlich identifiziere ich mich mit Teilaspekten meiner Figuren. Das gilt sowohl für die Helden, als auch für die Antihelden. Da ein vollständiger Charakter immer sowohl gute, als auch schlechte Eigenschaften hat, kann ich jeder Figur auch etwas abgewinnen. Natürlich kann ich mich so auch von jeder Figur ein Stück weit distanzieren.


Liest du selbst dein Genre oder lieber andere Bücher?

Ich bin da nicht auf ein bestimmtes Genre festgelegt. Es gibt überall kreative und neue Geschichten, die gelesen werden sollten.


Was war das letzte Buch welches Du selbst gelesen hast?

In Plüschgewittern von Wolfgang Herrndorf


Hast Du eine/n Lieblingsautor/In? Wenn ja welche/R?

Ich finde zum Beispiel den Schreibstil von Max Frisch in Homo Faber sehr prägnant und stimmig für den Roman. Aber es gibt sehr viele gute Autoren, von denen man leider nicht alle nennen kann, ohne den Rahmen dieses Interviews zu sprengen.


Wenn du auf eine einsamen Insel auswandern müsstest welche 3 Dinge würdest du mit nehmen? Es gibt kein Strom!!!! Aber eine Monatliche Lieferung!!!


Papier und Stift (zählt das schon als 2 ;)?) und …. ein Feuerzeug, damit mir nachts nicht kalt wird.

Danke für das tolle Interview!

Dieses Interview wurde mit vorheriger Absprache und mit dem Einverständnis des Autors veröffentlicht.