Samstag, 5. Januar 2019

Johanna B. Becking - Der Dämonenprinz und ich (J)

Rezension von Jenny zu "Der Dämonenprinz und ich" von Johanna B. Becking


Klappentext

Ich bin Chloe Sanchez, Halbdämonin und Privatdetektivin. Eigentlich hatte ich diesen Freitag nur vor, Mr. Allingston beim Fremdgehen zu überführen, da läuft mir doch ausgerechnet der verdammte Dämonenprinz höchstpersönlich vor meine Karre! Blutüberströmt… von Vampiren und Ghulen verfolgt.

Mir bleibt keine andere Wahl, als den verwöhnten Prinzen mit in mein Büro zu nehmen. Hätte ich geahnt, was auf mich zukommt, als er mich daraufhin anheuert, hätte ich mir das zwei Mal überlegt und ihn vielleicht doch den Blutsaugern überlassen. Ausgerechnet ich soll Beweise gegen das Arschloch finden, das es auf ihn abgesehen hat.

Und ab da ist die Kacke am Dampfen: Ein Prinz, der mir näher kommt, als mir lieb ist, von einem Golem verfolgt und mit der alten Baba Yaga konfrontiert. Ich muss sagen, dass mir die Untreue von Mr. Allingston erstmal scheißegal ist…

Meinung

Einmal ein Lob an die Coverdesignerin Jaqueline Kropmanns, für dieses wunderschöne Cover. Dies war einer Gründe warum ich dieses Buch gekauft habe, aber auch der Klappentext hat neugierig gemacht. 

Ich finde es gerade schwierig in Worte zufassen, wie ich das Buch fand. Auf der einen Seite war es total unterhaltsam, spannend und anfänglich gut geschrieben. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil und schafft es dass man am Buch dran bleiben will ohne es weg zu legen. Auf der anderen Seite hatte ich das Gefühl, dass die Autorin gegen Mitte des Buches einfach nur noch mit dem Buch schnell fertig werden wollte und somit teilweise unlogische Absätze kamen, die ich mehrmals lesen musste, weil ich das Gefühl hatte ich hab was überlesen. Nachdem ich dann mehrmals den Absatz gelesen habe und auch die da drüber, habe ich gemerkt, nicht ich habe etwas überlesen.

Beispiel Zitat Seite 171:

>>Mit aller Kraft biss ich mir auf die Lippe, bevor ich sie auf Masons drückte. (..) Ein metallischer Geschmack breitete sich in meinem Mund aus. Noch bevor sie etwas tun konnten, spürte ich, wie sein Blut meine Sinne veränderte.<<

Klar, steht dort "sein" Blut, aber nicht das er sich irgendwie verletzt hatte oder selbstgebissen oder von Chloe gebissen wurde. Meiner Meinung nach fehlen viele kleine Nebensätze und auch Emotionen kamen nicht so wirklich bei mir an, und ich bin was Emotionen angeht, wirklich sehr sensible. Seltsam war vor allen Dingen, dass die Protagonisten Mason mit zu sich nach Hause genommen hat und dort waren oft unbekannte Menschen und ihre Mitbewohner zu Besuch. Und niemand, wirklich niemand sagt etwas dazu, dass plötzlich der gesuchte Dämonenprinz dort im Wohnzimmer steht? 

Auch das Mason und Chloe plötzlich total in einander verliebt sind und sie zur Dämonenkönigin wurde, kam einfach gar nicht bei mir an. Klar sie hatten ein paar mal Sex. Aber das Chloe sich in ihn verliebt hat oder Mason sich in Chloe, wurde überhaupt nicht thematisiert. Ich war vollkommen verwirrt.

Chloe kann sich durchsetzen und hat eine ziemliche rebellische Art an sich, die man einfach mögen muss. Mason fand ich schwer zu fassen, einerseits weil er anfangs oft hilflos rüber kam, andererseits versucht er verzweifelt Chloe zu helfen und bringt sich selber in Gefahr. 

Ich persönlich finde das Buch hätte nach einer Überarbeitung auf jeden Fall das Potential zu was größerem, mir fehlt einfach die Tiefe, durch die oben genannten fehlenden Nebensätze und Gefühle. 

3 von 5 Sterne

Erschienen im Hawkify Verlag
eBook Preis 3,99 Euro
Buch Preis 12,90 Euro (finde ich etwas überteuert bei der Seitenanzahl)
Seitenzahl 198