Mittwoch, 13. Dezember 2017

Jahreshighlichts 2017 Melanie und Susann


Heute gibt es hier Teil 2 unserer Jahreshighligts 2017.



Dieses mal haben wir für euch die Favoriten von Melanie und Susann.




Jahreshighlights 2017 - Melanie:

Als ich am Anfang des Jahres Ragdoll von Daniel Cole gelesen habe, war ich so positiv überrascht. Es war ein echt spannender Thriller mit ungewöhnlichen Prota, da ich es mag, wenn Polizisten das Gesetz mal außerordentlich dehnen. Aber da wusste ich auch nicht welche tollen Bücher noch kommen sollten. Stark beeindruckt haben mich auch die Amazonen aus Emilias Gift von Lara Kalenborn. Der nächste gute Thriller der mich bis zum Ende des Jahres positiv verfolgt hat, war über Kindesmissbrauch und Rache: der Schrei des toten Vogels von Barry Eisler. Dann war da noch Aqulia von Ursula Poznanski, von einer Leserrunde und dann kam endlich der neue Robert Hunter/Carlos Garcia Roman Death Call von Chris Carter. Danach dann bekam ich ein Reziexemplar, in das ich mich sofort verliebt hatte. Das Lied der Krähen von LeighBardugo, optisch (was ein Cover und Schnitt) als auch inhaltlich genial. 6 Hauptcharaktere und alle besonders. Danach war es schwer neues zu finden und dann habe ich die Bücher um Kommissar Waechter von Nicole Neubauer kennengelernt, und schon nach Band 1 war ich begeistert. Aber dann kam ein Buch, was mich förmlich weggeblasen hat, die Blutkönigin von Sarah Beth Durst, dass war so außergewöhnlich und mit einer Detailverliebtheit geschrieben. Das sollte wirklich jeder lesen.

Ich freue mich schon auf 2018. Was sind Eure Favoriten?






Jahreshighlichts 2017 - Susann:


Am Anfang des Jahres habe ich Oblivion von Jennifer L. Armentrout gelesen. Ich habe mich so sehr auf den Band gefreut, weil ich es liebe, Geschichten aus zwei verschiedenen Sichten zu erleben. Im Juni habe ich dann FederLeicht – wie Nebel im Wind von Marah Woolf gelesen. Dass ich eine klitzekleine Schwäche für Marahs Bücher habe, ist wohl allen bekannt xD. Nun fiebere ich Band 6 der Reihe entgegen. Klar könnte ich es jetzt schon als eBook lesen, aber ich warte lieber auf das Print. ;) Band 5 ist übrigens mein absolutes Lesehighlight in diesem Jahr gewesen. Dicht gefolgt von (wie könnte es anders sein) Götterfunke. Da habe ich Band 1 und 2 hintereinander weg gelesen und fand sie einfach nur toll. Die arme Jess . :‘( Ich habe so sehr mit ihr gelitten. Carmen habe ich beim Lesen immer voll getextet wie: „Wie kann sie nur?“ oder „Nein! Das hat er nicht getan!?“. Sie meinte darauf nur: „Warte nur ab. Das wird noch schlimmer. :(“ Na danke xD (Ja. Es wurde schlimmer :‘( ). Ebenfalls zu meinen Jahreshighlights zählt Lux & Umbra von Silke M. Meyer. Wow. Das Buch war wow. Am Anfang war ich etwas skeptisch, aber nach wenigen Seiten war ich schon überzeugt, dass das was ganz Großes sein wird. :D Auf Seelenlicht von Jay Lahinch bin ich durch Zufall gestoßen, weil sie Rezensenten gesucht hatte. Da habe ich einen richtigen Schatz entdeckt, als ich das Buch gelesen habe. Die Geschichte ist so süß und ergreifend und die Charaktere sind alle so herzerwärmend, aber sie sind alle auf ihre Weise besonders. Mein letztes Highlight, das ich euch vorstellen möchte, ist von der Covergöttin persönlich. Marie Graßhoff liefert uns bei die Schöpfer der Wolken ganz großes Kino. Das Buch überwältigt einen einfach und manche Stellen muss man öfter lesen, damit man Zusammenhänge erkennt, weitere Vermutungen anstellen kann und mögliche Ausgänge der Geschichte findet.

Diese Bücher haben bei mir wegen ihrer Besonderheit und Charakterstärke eine 5 von 5 Sterne Bewertung.