Donnerstag, 1. März 2018

AI: Nicolas von Szadkowski

#Autoreninterview mit Nicolas von Szadkowski

Name: Nicolas von Szadkowski

Wohnort: Boppard
Lieblingsbuch: Da gibt es viele…
Lieblingsfilm: Siehe Lieblingsbuch 
Lieblingsessen: Pizza
Lieblingsfarbe: Rot
Lieblingsgeruch: Regen
Lieblingsurlaubsort: USA
Hobbys: Lesen, Schreiben, Heimwerken, Zeichnen, Fitness, Liverollenspiel. 


Woher bekommst Du die Ideen für deine Romane und Geschichten? 

Das kann ich gar nicht so genau sagen. Die meisten Dinge fallen mir einfach so ein. Oft auch zwischen Tür und Angel. Ich denke ich profitiere da sehr davon, dass ich als Kind und Teenager so viel gelesen habe und daher sehr viele Anregungen in meinem Unterbewusstsein herumschwirren.

Wie lange brauchst Du für ein Buch? Vom ersten Wort bis zum Erscheinen? 


Unterschiedlich, abhängig davon, wie umfangreich die Story ist. Meistens fallen mir beim Schreiben noch viel mehr Dinge ein. Ich habe Bücher schon binnen sechs Wochen geschrieben. Und auch schon mal zwei Jahre dafür gebraucht.


In welchen Genres finden wir Dich?


Fantasy und Science Fiction.


Wann kommt Dein nächstes Buch heraus? Und wie wird der Titel lauten?

Das nächste Buch wird der zweite Band der „Legende der Weber“. Es fasst Buch 3 und 4 zu einem zusammen und wird voraussichtlich im Sommer 2018 erscheinen.

Welche Bücher liegen schon von Dir vor? Die man Wo? Kaufen kann?

Bisher liegen von mir nur die ersten beiden Bücher der „Legende der Weber“ vor, zusammengefasst in einem Band. Man kann sie beim Chaospony Verlag bestellen bzw. ab Januar dann auch bei Amazon und anderen Händlern.


Wie gemütlich ist dein Schreibtisch eingerichtet? 


Mein Schreibtisch ist ein Chaos. Mein Kater findet ihn aber gemütlich und liegt ständig bei mir. 

Kann man signierte Bücher von Dir käuflich erwerben? Und wenn ja, wo?

Ja, beim Chaospony Verlag. 

Wolltest du als Kind schon Autor/in werden oder was war damals deine Berufswahl?

Ich wollte als Kind Gärtner werden. Dann Paläontologe. Dann alles mögliche. Aber Schreiben fand ich damals schon toll. Habe mal so eine Geschichte über einen Dinosaurier geschrieben, als ich 13 war. 

Wenn du die Möglichkeit hättest eins deiner Bücher zu verfilmen welche Schauspieler kämen dafür in Frage und wieso? Welches Buch möchtest du gerne von Dir im Kino sehen?

Ich habe da ein Projekt, das schon mehr als 400 Seiten umfasst. Das werde ich demnächst mal beenden. Das wäre mein Favorit für eine Verfilmung. Über Schauspieler habe ich mir da noch keine Gedanken gemacht. Aber wenn, dann hätte ich gerne Größen wie Anthony Hopkins, Jeremy Irons und Eva Green dabei. Rollen gäbe es mehr als genug…

Wann und wie kommst du auf neue Buch Ideen? Gibt es da ein bestimmte Vorgehensweise/ Rituale fliegen die Dir so zu?


Meistens wenn ich Auto fahre und „Two steps from hell“ höre. Oder eben, wenn ich wirklich mal konzentriert darüber nachdenke. Letzteres muss ich aber meistens nicht.


Würdest du dich selbst in deinen männlichen/ weiblichen Protagonisten verlieben oder spricht dich dieser Typ Mann/Frau nicht an?

Ich schreibe über möglichst authentische Figuren, die Stärken und Schwächen haben, Selbstzweifel, Ängste, Hoffnungen und Wünsche. Sicherlich wäre da auch mein Typ Frau hin und wieder dabei. 

Liest du selbst dein Genre oder lieber andere Bücher?


Ich lese sehr verschiedene Genres, aber meistens schon Fantasy oder Science Fiction.


Was war das letzte Buch welches Du selbst gelesen hast?


Die „Red Rising“ Trilogie von Pierce Brown. Hat mich sehr gefesselt.


Hast Du eine/n Lieblingsautor/In? Wenn ja welche/R?


Tad Williams ist definitiv einer davon. Ich mag seine Ideen und wie er eine Geschichte erzählt. 


Wenn du auf eine einsame Insel auswandern müsstest welche 3 Dinge würdest du mitnehmen? Es gibt kein Strom!!!! Aber eine Monatliche Lieferung!!!


Diese Frage wurde mir schon sehr oft gestellt. Ich glaube, ich würde mich auf einer einsamen Insel furchtbar langweilen, egal was ich mitnehme. Denn ich bin ein Mensch, der viel Abwechslung und auch Gesellschaft braucht. Also würde ich dorthin wohl eher nicht auswandern. ;)


Welche Ratschläge kannst du „jungen“ Autoren mit auf den Weg geben?



Schreckt nicht vor Herausforderungen zurück. Fangt kleinschrittig an, nicht mit einem 1000-Seiten-Roman. Und schreibt jeden Tag - egal, wo ihr seid, wieviel Zeit ihr habt und wie fit ihr seid.  

Vielen Dank für das tolle Interview!