Samstag, 10. März 2018

Lana Rotaru - 1.000 Brücken und ein Kuss

Rezension von Jenny zu "1.000 Brücken und ein Kuss" von Lana Rotaru


Klappentext

"**Ein dramatisches Versteckspiel unter dem Himmel Venedigs**

Emily kann ihr Auslandssemester in Venedig kaum noch erwarten und ihre Reise scheint auch perfekt zu beginnen. Die Sonne strahlt, in der Luft liegt Liebe und auf einer der schönsten Brücken Venedigs küsst sie ein wildfremder, aber verboten gut aussehender Italiener. Doch bei dem Fremden handelt es sich um den Sohn von Giuseppe Dandolo. Luca ist reich, berühmt und vor allem – verlobt. Emily hasst Klischees und dass sie wegen eines harmlosen Flirts selbst zu einem wird. Wütend und verwirrt zieht sie sich von Luca zurück, in dem Glauben ihn nie mehr wiederzusehen. Aber das Schicksal hat ganz andere Pläne für die beiden…"

Quelle: Amazon/Verlag.

Meinung

Ich persönlich, finde es richtig schwer zu diesem Buch eine Rezension zu schreiben. Nicht weil es schlecht ist, sonst hätte ich ja keine 4 Sterne vergeben, sondern einfach, weil ich einfach nicht die richtigen Worte finde. Beim lesen hatte ich so ein komisches Gefühl. Ob das Gefühl nun gut oder schlecht ist, lasse ich offen, weil es sonst ein riesen Spoiler wäre. Allerdings muss ich sagen, das Ende habe ich nicht kommen sehen. 

Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung verständlich. Ich persönlich fand, dass es an den richtigen Stellen spannend geschrieben wurde, aber mir kamen nicht so Gefühle auf, wie Verliebt sein und Traurigkeit. Diese Stellen fand ich zu emotionslos geschrieben. Und ich flenne bei jeder traurigen Stelle direkt los. 

Überwiegend wurde die Story aus Sicht von Emily geschrieben, gegen Ende kam auch Luca's Sicht zum Vorschein und man konnte hinter die Fassade blicken.

Alles in allem ein gutes Buch zum lesen.

4 von 5 Sternen

Erschienen im Impress (Carlsen)
eBook Preis 3,99 Euro
Seitenzahl 326

Zu kaufen gibt es das eBook bei Amazon, Thalia oder direkt beim Verlag.